Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Luftverkehr Spontaner Streik führt zu Flugausfällen in Brüssel

Am Flughafen Brüssel haben die Gepäckarbeiter am Donnerstag ihre Arbeit niedergelegt. Der spontane Streik beeinträchtigt nun dutzende Flüge.
Kommentieren
Betroffen sind nur Flüge, die von Arbeitern des Dienstleisters Aviapartner abgefertigt werden. Quelle: dpa
Warteschlange

Betroffen sind nur Flüge, die von Arbeitern des Dienstleisters Aviapartner abgefertigt werden.

(Foto: dpa)

BrüsselDer spontane Streik von Gepäckarbeitern des Flughafens Brüssel führt am Freitag zu zahlreichen Flugausfällen am wichtigsten Drehkreuz des Landes. Insgesamt 13 Verbindungen wurden gestrichen, wie eine Flughafensprecherin der belgischen Nachrichtenagentur Belga sagte.

Auf der Twitter-Seite des Flughafens wurde Reisenden dazu geraten, sich rechtzeitig mit ihrer Airline in Verbindung zu setzen und möglichst nur mit Handgepäck zu fliegen. Betroffen sind nur Flüge, die von Arbeitern des Dienstleisters Aviapartner abgefertigt werden – darunter vor allem Maschinen von Ryanair und Tuifly.

Der Streik hatte am Donnerstag begonnen und führte zu Beeinträchtigungen bei Dutzenden Flügen. Manche Passagiere mussten gar ihre Koffer am Boden zurücklassen.

Nach Angaben von Gewerkschaftern richtet sich der Streik unter anderem gegen Druck am Arbeitsplatz. Für Freitagvormittag ist demnach ein Gespräch mit der Flughafendirektion angesetzt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Luftverkehr: Spontaner Streik führt zu Flugausfällen in Brüssel"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote