Marktführer bei Fernbussen Flixbus macht Bogen um die Börse

Nachdem Flixbus seinen Konkurrenten Postbus übernommen hat, will der Marktführer weiter expandieren. Das Geld dafür sollen verschwiegene Investoren beisteuern. Warum Chef André Schwämmlein die Börse meidet.
Großes Potenzial auf dem Balkan. Quelle: PR
Flixbus unterwegs

Großes Potenzial auf dem Balkan.

(Foto: PR)

MünchenVor dem gläsernen Büro, wie könnte es anders sein, dienen vier grüne Bussitze als Wartezone für jeden, der zum Chef will. Nur dass es bei Flixbus gleich drei Geschäftsführer sind, die sich das Büro hinter der Tür teilen. Obwohl André Schwämmlein (34), sein einstiger Schulfreund Daniel Krauss (32) und Jochen Engert (34) über ihre SEK Ventures 29 Prozent am Fast-Monopolisten auf Deutschlands Fernbusmarkt halten, was sie faktisch zu Multimillionären macht, ist ihr Herrschaftssitz bescheiden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%