Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

McDonald's Kartellamt verwirft Beschwerde gegen Fastfood-Riesen

Mehrere Organisationen haben McDonald's vorgeworfen, Produkte in den eigenen Restaurants billiger anzubieten als in Franchise-Filialen. Das Kartellamt hält diese Beschwerde allerdings für gegenstandlos.
Kommentieren
Eine Sorge weniger für den Fastfood-Riesen. Quelle: AP
Burger von McDonald's

Eine Sorge weniger für den Fastfood-Riesen.

(Foto: AP)

München/BonnDas Bundeskartellamt hält eine Beschwerde gegen die Fastfood-Kette McDonald's wegen angeblicher Preisvorgaben an Lizenznehmer für gegenstandslos. In der Angelegenheit sei kein Verfahren eröffnet worden, teilte die Behörde am Montag in Bonn mit. „Es war kein Verstoß gegen kartellrechtliche Vorschriften ersichtlich.“

Mehrere Organisationen in Italien, Frankreich und Deutschland hatten dem Unternehmen vorgeworfen, Produkte in den eigenen Restaurants billiger anzubieten als in Franchise-Filialen. In Deutschland hatte die Anwaltskanzlei SKW Schwarz deshalb eine Beschwerde beim Bundeskartellamt eingereicht, aber nicht sagen wollen, wer hinter den Vorwürfen stand, die McDonald's zurückgewiesen hatte.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "McDonald's: Kartellamt verwirft Beschwerde gegen Fastfood-Riesen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.