Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mehdorn-Nachfolge Neuer Bahn-Chef noch in dieser Woche

Es hat lange gebraucht, bis Hartmut Mehdorn seinen Posten als Bahn-Chef geräumt hat. Nun soll es ganz schnell gehen, bis es einen Nachfolger gibt. Denn der soll schon in wenigen Tagen feststehen.
Wer hier neuer Chef wird, steht bald fest. Quelle: ZBSP

Wer hier neuer Chef wird, steht bald fest.

HB BERLIN. Man wolle eine Entscheidung „in jedem Fall noch in dieser Woche herbeiführen“, sagte Regierungssprecher Thomas Steg am Mittwoch in Berlin. „In enger Abstimmung mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden werden jetzt die wichtigen, entscheidenden letzten Gespräche geführt.“

Zu Namen von Kandidaten für den Posten wollte sich die Regierung nicht äußern. Es habe aber eine Verständigung auf das Anforderungsprofil gegeben, sagte Steg. In der Nacht zu Mittwoch hatte sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Vizekanzler Frank-Walter Steinmeier und den drei Ministern für Wirtschaft, Verkehr und Finanzen über die Nachfolgefrage beraten.

Steg ließ offen, ob es eine Übergangslösung für die Bahn-Spitze oder auch eine Verteilung der Verantwortung Mehdorns auf zwei Manager geben solle, wie es aus der Union ins Gespräch gebracht wurde. Aus Koalitionskreisen erfuhr Reuters jedoch, die Regierung sei sich einig, dass eine Doppelspitze für das Staatsunternehmen nicht infrage komme. Im Gespräch für die Mehdorn-Nachfolge sei ein „kleiner Kreis“ von Personen mit Management-Kompetenz aus der Wirtschaft. Es werde eine Lösung „frei von Parteienproporz“ geben.

Der in Medien als möglicher Nachfolger genannte Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, werde für den Bahn-Chefposten nicht ernsthaft diskutiert, hieß es zudem aus den Kreisen. In der Arbeitsverwaltung seien in Zeiten steigender Arbeitslosigkeit Ruhe und Kontinuität wünschenswert. Im Gespräch als Mehdorn-Nachfolger ist unter anderem auch noch Fraport-Chef Wilhelm Bender, der aber dieses Jahr 66 wird und daher als Übergangskandidat gilt.

Das Spitzentreffen zur Nachfolge Mehdorns war in der Nacht zum Mittwoch kurz nach Mitternacht ohne Erklärung beendet worden. Der durch die Datenaffäre bei der Deutschen Bahn angeschlagene Mehdorn hatte am Montag seinen Rücktritt angeboten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%