Messe SIHH in Genf Luxusuhren gehen wieder

Die Schweizer Uhrenindustrie hat erneut ein mageres Jahr hinter sich. Auch Terroranschläge wie der Nizza wirkten sich negativ aus. Doch beim Branchentreff in Genf sind die Firmenchefs wieder vorsichtig optimistisch.
Die Hersteller von Luxusuhren müssen nach Jahren der Flaute in kleineren Dimensionen denken. Quelle: Reuters
Besucher am Lange-&-Söhne-Stand in Genf

Die Hersteller von Luxusuhren müssen nach Jahren der Flaute in kleineren Dimensionen denken.

(Foto: Reuters)

GenfDer Direktor der Uhrenmarke Vacheron Constantin, Juan-Carlos Torres, will gar nicht leugnen, wie schlecht das vergangene Jahr lief. 2016 sei ein sehr schwieriges Geschäftsjahr gewesen, sagte er auf der Uhrenmesse SIHH in Genf. „Die Produktion wurde auf 25.000 Stück heruntergefahren, und dieses Volumen wollen wir in den kommenden zwei Jahren beibehalten“, erklärte er.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%