Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Michael Kerkloh will in New York und Newark Terminals betreiben – auch weil auf dem Heimatmarkt Wachstum schwerfällt.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ... na, dann soll er mal dahin ziehen.
    Mit der Gesellschaft Munich Airport International sollten solche Experimente NICHTS zu tun haben! Es gab schon andere Firmen, die sich im Größenwahn ihrer Chefs in die USA wagten und dumme Risiken übernahmen, vergleiche jüngst Bayer-Monsanto....
    Wenn er schon aufhört, dann sollte er vor seinem Weggang KEINE neuen Projekte starten, die Scherben dürfen dann andere aufsammeln!

Mehr zu: Michael Kerkloh - Münchens Flughafenchef will Terminals in New York bauen