Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mittelständler Walter Mennekes „Geistiges Eigentum zu schützen ist ein Kampf gegen Windmühlen“

Der Geschäftsführer der Stecker-Firma Mennekes erkennt in Fälschungen ein größer werdendes Problem. Er hat es aufgegeben, dagegen vorzugehen.
06.06.2019 - 00:04 Uhr Kommentieren
Der Geschäftsführer der gleichnamigen Stecker-Firma meint, dass sich das Problem mit Fälschungen verschlimmert hat. Quelle: Bongarts/Getty Images
Walter Mennekes

Der Geschäftsführer der gleichnamigen Stecker-Firma meint, dass sich das Problem mit Fälschungen verschlimmert hat.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Herr Mennekes, Ihre Stecker werden regelmäßig von Fälschern nachgeahmt. Wie lassen sich die Plagiate erkennen?
Auf den ersten Blick sehen gefälschte Stecker aus wie unsere, Kleinigkeiten wie der Name sind leicht abgewandelt. Aus „Mennekes“ wird „Hennekes“ oder „Mnieknes“. Das fällt im Ausland nicht unbedingt auf. Ein Plagiator nannte sich „Mannekes“, sodass er auf Internetlisten von Steckern im Alphabet vor uns erschien.

Welche anderen Tricks gibt es?
Manche benutzen dreist dieselben Artikelnummern wie wir, sodass der Kunde den Betrug unter Umständen gar nicht bemerkt. Viele Fälscher bieten die Stecker preisaggressiv an – etwa 20 Prozent günstiger. Das können sie auch, weil sie ja in einem Niedriglohnland produzieren.

Ist das auch an der Qualität zu merken? Bei einem Stecker kann das ja schnell gefährlich werden.
Elektrotechnische Geräte sind strengen Sicherheitsstandards unterworfen. Wenn man billigen Kunststoff nimmt, der nicht selbstverlöschend ist, kann es einen Kurzschluss geben, sobald das Gerät zu sehr belastet ist. Dann kann die ganze Schreinerei oder Fabrik abbrennen. Wer Fälschungen kauft, spart letztlich am falschen Ende.

Beschweren sich die geschädigten Kunden dann bei Ihnen?
Wir haben schon defekte Produkte geschickt bekommen, die waren gefälscht. Natürlich haben wir dem Kunden den Stecker ersetzt. Auf der einen Seite macht es einen stolz, wenn man nachgeahmt wird. Auf der anderen Seite schadet das unserer Marke erheblich.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Hat sich das Problem verschlimmert?
    Eindeutig. Fälscher schauen sich in den Branchen nach marktführenden Produkten um und machen diese konsequent nach.

    Woher stammen Ihre Plagiatoren?
    Wir haben mindestens 20 Wettbewerber, die – sagen wir mal – Fairness nicht obwalten lassen. Die meisten Fälscher sitzen in China.

    Gehen Sie gegen diese juristisch vor?
    Wir haben einmal einen Prozess in China gewonnen, der kostete uns 250.000 Euro. Vier Wochen später hat der Fälscher die gleiche Fabrik 40 Kilometer weiter wieder aufgemacht. Da haben wir uns ausgerechnet: Wie oft können wir so einen Prozess gewinnen, bis wir pleite sind?

    Wie viel Umsatz geht Ihrer Firma durch Fälscher verloren?
    Das sind Millionen jedes Jahr. Das macht uns Mittelständler wütend. Geistiges Eigentum zu schützen gleicht einem Kampf gegen Windmühlen.

    Das klingt recht resigniert.
    Wir sind keine Prozesshanseln. Wir glauben: Qualität setzt sich durch.
    Herr Mennekes, vielen Dank für das Interview.

    Mehr: Die Fälschermafia richtet Milliarden-Schäden an. Das Geschäft ist lukrativer als Drogenhandel und viele Freihandelszonen sind Biotope für Fälscher.

    Startseite
    Mehr zu: Mittelständler Walter Mennekes - „Geistiges Eigentum zu schützen ist ein Kampf gegen Windmühlen“
    0 Kommentare zu "Mittelständler Walter Mennekes: „Geistiges Eigentum zu schützen ist ein Kampf gegen Windmühlen“"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%