Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mobilität Fahrrad-Handel boomt – stärkstes Wachstum seit 1995

Der lange und warme Sommer hat den Fahrrad-Herstellern ein Rekordjahr beschert. Vor allem das Geschäft mit E-Bikes schlägt sich in den Zahlen nieder.
Kommentieren
Die Zahlungsbereitschaft der Kunden steigt kontinuierlich. Quelle: dpa
Trend zum E-Bike

Die Zahlungsbereitschaft der Kunden steigt kontinuierlich.

(Foto: dpa)

BerlinDas Geschäft mit Fahrrädern boomt in Deutschland wie noch nie. Die Umsätze einschließlich mit Zubehör und Radteilen wuchsen im vergangenen Jahr inflationsbereinigt um 11,9 Prozent. „Das ist der stärkste Anstieg seit Beginn der Berechnungen 1995“, erklärte das Statistische Bundesamt am Mittwoch.

Dazu beigetragen hat der Trend zu Elektrofahrrädern: Allein 888.000 dieser Elektro-Räder mit einer Nenndauerleistung von bis zu 250 Watt wurden im vergangenen Jahr nach Deutschland importiert. Das entspricht einer Steigerung um 32,3 Prozent. Besonders viele Pedelecs und E-Bikes kommen aus Ungarn, aber auch Vietnam und die Niederlande sind führende Lieferländer.

Für Elektroräder mussten die Verbraucher von 2015 bis 2018 durchschnittlich rund 1,8 Prozent mehr bezahlen. Im Vergleich dazu stiegen die Preise für Fahrräder ohne Elektromotor um 4,5 Prozent.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Mobilität: Fahrrad-Handel boomt – stärkstes Wachstum seit 1995"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote