Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mode und Accessoires Chinesische Kunden werden für Luxusbranche immer wichtiger

Wurde 2017 noch ein Drittel der Luxusgüter an Chinesen verkauft, könnten es bald 46 Prozent sein. Die Entwicklung spielt für Händler eine große Rolle.
Kommentieren
Aus der Studie geht hervor, dass die Ausgaben für Luxusprodukte weltweit auf 1,2 Billionen Euro stiegen. Quelle: dpa
Luxusgüter

Aus der Studie geht hervor, dass die Ausgaben für Luxusprodukte weltweit auf 1,2 Billionen Euro stiegen.

(Foto: dpa)

Mailand Chinesische Konsumenten werden für die Verkäufer von Luxusartikeln künftig eine noch größere Rolle spielen. Die Unternehmensberatung Bain prognostizierte, Chinesen würden 2025 46 Prozent der weltweiten Ausgaben für teure Produkte tätigen und dafür 365 Milliarden Euro zahlen. Im vergangenen Jahr waren chinesische Käufer für ein Drittel der Umsätze mit Luxuskleidung, -accessoires und -kosmetik verantwortlich.

Bain erstellte die am Donnerstag veröffentlichte Studie für den italienischen Branchenverband Altagamma. Die weltweiten Umsätze würden im laufenden Jahr um zwei Prozent auf 260 Milliarden Euro steigen, wenn Kunst, Design und Einrichtungsgegenstände nicht eingerechnet würden, prognostizierten die Berater.

Die Ausgaben für luxuriöse Waren und Erlebnisse zusammengenommen würden um fünf Prozent auf weltweit 1,2 Billionen Euro steigen.

Der Handelsblatt Expertencall
  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Mode und Accessoires: Chinesische Kunden werden für Luxusbranche immer wichtiger"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.