Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Modehandel C&A verkauft sein China-Geschäft an Finanzinvestor

Der chinesische Finanzinvestor Zhongke Tongrong Private Equity übernimmt das China-Geschäft des Modehändlers – dem noch das Europa-Geschäft bleibt.
20.08.2020 - 11:49 Uhr Kommentieren
Nach Angaben des Unternehmens ist der Verkauf des China-Geschäfts bereits abgeschlossen. Quelle: Imago
C&A

Nach Angaben des Unternehmens ist der Verkauf des China-Geschäfts bereits abgeschlossen.

(Foto: Imago)

Düsseldorf Das so verschwiegene Familienunternehmen C&A hat in dieser Woche zum zweiten Mal Neuigkeiten verkündet. Die C&A AG verkauft ihr China-Geschäft an den chinesischen Finanzinvestor Zhongke Tongrong Private Equity.

Bereits am Montag hatte der Textilfilialist bekannt gegeben, dass künftig die ehemalige Ikea-Managerin Giny Boer das Europa-Geschäft führen wird, Birgit Kretschmer künftig die Finanzen verantwortet und Maëlys Castella in den Verwaltungsrat der C&A AG einziehen wird.

Im Grunde bleibt C&A damit künftig nur noch das Europa-Geschäft mit 1.400 Filialen in 18 Ländern – nach Angaben von C&A ist der Verkauf des China-Geschäfts bereits abgeschlossen, da es dort keine kartellrechtlichen Prüfungen gebe. Zuvor hatte C&A sein Brasilien-Geschäft an die Börse gebracht. Dort ist nicht die C&A AG der größte Investor, sondern die Familienholding Cofra mit Sitz im schweizerischen Zug.

Verwaltungsratschef Allan Leighton erklärte in einer Mitteilung am Donnerstag, dass man China – ebenso wie Brasilien und Mexiko – als Wachstumsmarkt gesehen habe. „Wir haben jedoch früh verstanden, dass lokales Know-how mit einem starken Netzwerk entscheidend ist, um das volle Potenzial von C&A in diesem riesigen und komplexen Markt auszuschöpfen.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Man habe nun den richtigen Investor gefunden, ergänzte Leighton, der „an die Grundwerte und das nachhaltige Versprechen der Marke glaubt und sich diesen verpflichtet fühlt“. Über die Details des Verkaufs wurde Stillschweigen vereinbart. Er wird wohl erneut Liquidität schaffen, zumal Leighton am Montag bereits das größte Investment der vergangenen zehn Jahre angekündigt hatte.

    Mehr: Wechsel an der Spitze von C&A – Ikea-Managerin soll das Europageschäft führen.

    Startseite
    Mehr zu: Modehandel - C&A verkauft sein China-Geschäft an Finanzinvestor
    0 Kommentare zu "Modehandel: C&A verkauft sein China-Geschäft an Finanzinvestor"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%