Modehandel Tom Tailor wächst gegen den Trend

Tom Tailor setzt sich durch: Während die Textilbranche insgesamt schrumpft, wächst der Modehändler. Auch das unbeständige Wetter, das die Lager anschwellen ließ, macht den Hamburgern nicht zu schaffen.
Kommentieren
Während die Branche um zwei Prozent schrumpfte, erzielte Tom Tailor ein Plus von 2,2 Prozent. Quelle: dpa
Modefilialist Tom Tailor

Während die Branche um zwei Prozent schrumpfte, erzielte Tom Tailor ein Plus von 2,2 Prozent.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDie Modefirma Tom Tailor ist im zweiten Quartal erneut gegen den Branchentrend gewachsen. Der Umsatz des Hamburger Unternehmens mit seinen Marken Tom Tailor und Bonita legte flächenbereinigt um 1,9 Prozent zu, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Im ersten Halbjahr ergab sich damit ein Plus von insgesamt 2,2 Prozent, während die Branche Firmenangaben zufolge um zwei Prozent schrumpfte. Die Modefirmen in Deutschland liefern sich seit längerem Preiskämpfe, da infolge der Wetterkapriolen die Lager voll blieben.

Insgesamt sei er zufrieden mit dem Geschäftsverlauf, sagte Vorstandschef Dieter Holzer. „Die Tom Tailor Group hat sich in einem anspruchsvollen Marktumfeld im Retail-Geschäft erneut behauptet.“ Das einstige Sorgenkind Bonita habe zudem das zweite Quartal in Folge einen positiven flächenbereinigten Umsatzanstieg verzeichnet.

Der vollständige Quartalsbericht soll am 11. August veröffentlicht werden. Im ersten Quartal hatte Tom Tailor wegen der Expansionskosten trotz Umsatzanstiegs einen Gewinnrückgang verbucht. Gleichwohl bekräftigte Holzer im Frühjahr seine Jahresziele, die neben einem moderaten Umsatzanstieg im einstelligen Prozentbereich eine bereinigte operative Marge (Ebitda-Marge) auf Vorjahresniveau vorsehen.

US-Modeketten unter Druck
American Apparel
1 von 9

American-Apparel-Geschäft in New York: Viele amerikanische Kult-Marken befinden sich in der Krise. So auch American Apparel.

American Apparel
2 von 9

Die Umsätze fallen seit 2010, Gewinne verwandelten sich längst in Verluste. Entlassungen und Filialschließungen stehen bevor.

Abercrombie & Fitch
3 von 9

Model in einer Abercrombie & Fitch-Filiale in New York: Die übersexualisierten Werbemaßnahmen ziehen nicht mehr bei den Kunden. Die Marke verzeichnete zuletzt das elfte Quartal in Folge sinkende Umsätze.

Abercrombie & Fitch
4 von 9

Ende 2014 nahm Vorstandschef Mike Jeffries nach 20 Jahren gezwungenermaßen seinen Hut als Chef des Teenie-Labels ab. Heftige Kritik musste er für ein Interview aus dem Jahr 2006 einstecken. „Einige Menschen gehören nicht in unsere Kleidung“, spöttelte er mit Blick auf übergewichtige Kunden und Kundinnen, „und sie passen auch nicht rein.“

Gap
5 von 9

Gap-Filiale in Miami: 175 von 675 Geschäften in Nordamerika sollen geschlossen werden. Die Modekette setzt zudem...

Old Navy
6 von 9

...auf die Billigmarke Old Navy, die Umsatz und Gewinn rasant steigern konnte – eher auf Kosten der anderen Marken als der Konkurrenz, fürchten Beobachter und Analysten.

J.Crew
7 von 9

Auch die frühere Exklusiv-Modekette fährt eine ähnliche Strategie. Anfang Juli 2015 verkündete J.Crew in den USA die Eröffnung einer Billigkette namens „J.Crew Mercantile“ für „preisbewusste“ Kunden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Modehandel: Tom Tailor wächst gegen den Trend"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%