Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Möbelriese Ikea will gebrauchte Möbel zurückkaufen

Das Billy-Regal passt doch nicht mehr ins Wohnzimmer und muss weg? Bei Ikea soll das bald kein Problem mehr sein. Es gibt jedoch Einschränkungen.
Kommentieren
Ungewollte Möbel sollen ab September eine „zweite Chance“ bekommen. Quelle: dpa
Ikea

Ungewollte Möbel sollen ab September eine „zweite Chance“ bekommen.

(Foto: dpa)

HofheimDer Möbelriese Ikea will künftig gebrauchte Möbel zurückkaufen. In zunächst fünf Pilothäusern können Kunden vom 1. September an ihre nicht mehr benötigten Ikea-Möbel anbieten, wie das Unternehmen am Montag in Hofheim bei Frankfurt mitteilte. Bezahlt werde per Warengutschein, zuvor könne per Internet ein unverbindlicher Angebotspreis ermittelt werden.

Der Möbelhändler preist die „Zweite Chance“ als Beitrag zum nachhaltigen Konsum. Auch andere Handelsunternehmen insbesondere aus dem Textilbereich bieten ähnliche Aktionen an. Ikea will nur Waren im „einwandfreien bis guten Zustand“ annehmen. Die Produkte sollen dann in der Fundgrube der Märkte ohne Preisaufschlag, aber mit zusätzlicher Mehrwertsteuer angeboten werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Möbelriese: Ikea will gebrauchte Möbel zurückkaufen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.