Monique Mathesen Bei Nike geht es mit Diversität zu langsam voran – Personalchefin räumt Fehler ein

Nike will mehr Diversität im Konzern. Doch ausgerechnet Personalchefin Monique Mathesen sagt nun, dass der Erfolg bislang ausbliebe.
Vor ihrer Beförderung zur Personalchefin sollte sie bereits den Adidas-Konkurrenten weniger „weiß und männlich“ machen. Quelle: Highschool Foundation
Monique Matheson

Vor ihrer Beförderung zur Personalchefin sollte sie bereits den Adidas-Konkurrenten weniger „weiß und männlich“ machen.

(Foto: Highschool Foundation)

New YorkMonique Matheson will gar nichts schönreden. Nike habe es nicht geschafft, mehr Frauen und Minderheiten einzustellen und zu befördern, schreibt die Personalchefin des weltgrößten Sportartikelherstellers in einer Nachricht an ihre Mitarbeiter, aus der jetzt das „Wall Street Journal“ zitiert.

„Wir haben darüber zwar schon oft gesprochen und verschiedene Wege ausprobiert, bislang aber ohne spürbaren Erfolg“, räumt die Managerin darin ein. Und ergänzt: „Unsere Entscheidungen, wen wir einstellen und befördern, verändern den Anteil von Frauen und Minderheiten in Führungspositionen nicht schnell genug.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Monique Mathesen - Bei Nike geht es mit Diversität zu langsam voran – Personalchefin räumt Fehler ein

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%