Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Musikbranche Alben-Verkauf in den USA 2011 gestiegen

Der Verkauf von Musik-CDs ging in den USA um fast sechs Prozent auf 225 Millionen zurück. Aber der Absatz von Digitalalben legte zu. Erstmals seit 2004 ist der Verkauf von Musikalben gestiegen.
1 Kommentar
Besonders erfolgreich: das Album der britischen Sängerin Adele „21“ mit 5,8 Millionen Exemplaren. Quelle: Reuters

Besonders erfolgreich: das Album der britischen Sängerin Adele „21“ mit 5,8 Millionen Exemplaren.

(Foto: Reuters)

Los Angeles Erstmals seit 2004 sind in den USA die Verkaufszahlen von Musikalben im vergangenen Jahr wieder gestiegen. 2011 wurden nach Erhebungen des Informationssystems Nielsen SoundScan 458 Millionen Alben verkauft, ein Plus von mehr als drei Prozent.

Besonders erfolgreich war das Album der britischen Sängerin Adele „21“ mit 5,8 Millionen Exemplaren, gefolgt von Michael Bublés „Christmas“ mit 2,5 Millionen und „Born This Way“ von Lady Gaga mit 2,1 Millionen.

Zwar ging der Verkauf von CDs um fast sechs Prozent auf 225 Millionen zurück, der Absatz von Digitalalben legte aber um fast 20 Prozent auf 103 Millionen zu. Der Rest entfiel auf digitale Singletracks, bei denen zehn Tracks als ein Album gezählt werden.

  • dapd
Startseite

1 Kommentar zu "Musikbranche: Alben-Verkauf in den USA 2011 gestiegen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Trotzdem gibt's noch viel zu tun:

    http://youtu.be/T0c0yqV0bbQ

Serviceangebote