Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Flugzeugabsturz Kanada schließt Luftraum für Boeing 737 Max 8

Nach Deutschland und vielen anderen Staaten schließt jetzt auch Kanada seinen Luftraum. Nur die USA lassen die Boeing 737 Max noch fliegen.
Kommentieren
Die Mitteilung kam vom kanadischen Transportministerium. Quelle: AP
Boeing 737 Max 8 in Montreal

Die Mitteilung kam vom kanadischen Transportministerium.

(Foto: AP)

TorontoAuch Kanada wird seinen Luftraum für Boeing-Maschinen vom Typ 737 Max 8 nach dem Absturz in Äthiopien schließen. Das teilte das kanadische Transportministerium am Mittwoch mit, nachdem schon Deutschland und viele andere Staaten erklärt hatten, die Flugzeuge müssten vorerst am Boden bleiben. In den USA dagegen teilten Boeing wie die Luftverkehrsbehörden mit, der Flugzeugtyp sei sicher.

Bei dem Absturz am Sonntag waren 157 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Es war nach dem Absturz der Lion-Air-Boeing Ende Oktober das zweite Unglück dieses Flugzeugtyps in fünf Monaten. Flugschreiber und Stimmenrekorder der Maschine vom Sonntag sollen in Europa ausgewertet werden, um mehr Erkenntnisse über die Ursache zu bekommen.

Der kanadische Verkehrsminister Marc Garneau sagte, am Mittwoch eingegangene Satellitendaten zeigten eine mögliche Ähnlichkeit der beiden Abstürze. Nachgewiesen sei dies aber noch nicht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Nach Flugzeugabsturz: Kanada schließt Luftraum für Boeing 737 Max 8"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.