Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Hotelverkauf Accor rutscht in die roten Zahlen

Der verlustreiche Verkauf amerikanischer Billighotels hat Europas größter Hotelkette schwer zugesetzt. Das Unternehmen rutschte in die roten Zahlen - und das, obwohl es im eigentlichen Hotelgeschäft rund lief.
29.08.2012 - 16:11 Uhr Kommentieren
Accor-Chef Denis Hennequin. Quelle: dapd

Accor-Chef Denis Hennequin.

(Foto: dapd)

Paris Europas größte Hotelkette Accor ist im ersten Halbjahr nach dem verlustreichen Verkauf amerikanischer Billighotels tief in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich stand ein Minus von 532 Millionen Euro nach einem Gewinn von 41 Millionen Euro im Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Im eigentlichen Hotelgeschäft lief es dank höherer Zimmerpreise und gestiegener Franchise-Einnahmen rund.

In den Schwellenländern sei die Nachfrage robust und in Europa mit Ausnahme des Südens stabil, hieß es. Über den nahezu unveränderten Umsatz von 2,7 Milliarden Euro hatte das Unternehmen bereits im Juli berichtet. Der Accor-Konzern mit rund 180 000 Mitarbeitern ist mit Hotelmarken wie Ibis, Mercure, Etap und Sofitel in 92 Ländern vertreten.

 

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Nach Hotelverkauf: Accor rutscht in die roten Zahlen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%