Nach Streikchaos Lage am Flughafen Hamburg wieder ruhig

Das Sicherheitspersonals am Hamburger Flughafen hat gestreikt - und sorgte damit für etliche Flugausfälle. Jetzt hat sich die Lage wieder beruhigt, doch weitere Streiks an anderen Flughäfen sollen folgen.
1 Kommentar
Die größten Flughäfen der Welt
LAS VEGAS STRIP
1 von 20

Platz 20 - Las Vegas (USA)

Den zwanzigsten Rang der weltweit größten Passagierflughäfen belegt der Airport Las Vegas (LAS). Der Flughafen ist neu in den Top 20. In der Glitzermetropole wurden im vergangenen Jahr 41,5 Millionen Passagiere abgefertigt. Das waren 4,3 Prozent mehr als im Vorjahr.

Handelsblatt Online zeigt die Top 20 der Weltrangliste. Die Rangliste basiert auf den vorläufigen Zahlen für 2011, die der Dachverband der Flughafenbetreiber, Airports Council International, veröffentlicht hat.

huGO-BildID: 4440168 (FILES) Passengers board a China Southern airlines plane at Baiyun airport in Guangzhou, southern China's Guangdong province 04
2 von 20

Platz 18 - Guangzhou (China)

Guangzhou (CAN) ist 2010 in die Top 20 aufgerückt und mittlerweile auf Platz 18 vorgerückt. Der chinesische Flughafen verzeichnete einen Zuwachs an Passagieren von 7,8 Prozent. Die Anzahl der Fluggäste, die in der Stadt starteten und landeten, lag insgesamt bei 48,6 Millionen.

Maschine der Singapore Airlines startet von Flughafen Airport Singapur Changi International
3 von 20

Platz 15 - Singapur

Eine Maschine der Singapore Airlines startet vom Flughafen Airport Singapur Changi International (SIN): Gemessen an den Verkehrszahlen landet der Airport im Jahr 2012 auf Rang 15 der weltweit größten Flughäfen – und setzt damit seinen Aufstieg fort. Insgesamt wurden 51,25 Millionen Passagiere abgefertigt. Das waren 10,0 Prozent mehr als im Vorjahr.

hb_groesste_airports
4 von 20

Platz 17 - New York

Auf Rang 17 mit 47,9 Millionen Passagieren (plus 2,9 Prozent) landet der John F. Kennedy Airport (JFK), der größte der New Yorker Flughäfen. Mit seinen neun Terminals ist JFK eines der wichtigsten Drehkreuze Nordamerikas. Trotz des Passagierplus ist der Flughafen in den Top 20 um drei Ränge abgerutscht. Der zweite internationale Flughafen New Yorks, Newark, ist aus der Liste der größten 30 Flughäfen herausgefallen. Foto: dpa

hb_groesste_airports
5 von 20

Platz 16 - Bangkok

In der thailändischen Hauptstadt Bangkok (BKK) wurden 2011 zwölf Prozent mehr Passagiere abgefertigt als ein Jahr zuvor. 47,9 Millionen Flugreisende zählte der Airport insgesamt. Der neue Flughafen Suvarnabhumi 30 Kilometer östlich der Hauptstadt nahm Ende September 2006 seinen Betrieb auf, die Baukosten beliefen sich auf rund drei Milliarden Euro. Foto: dpa

hb_groesste_airports
6 von 20

Platz 15 - Madrid

Mit 49,6 Millionen Passagieren kommt der Flughafen Madrid-Barajas (MAD) auf Platz 15 der Weltrangliste. Das Aufkommen ist 2011 erneut gesunken (minus 0,4 Prozent), der Flughafen in der Rangliste um drei Ränge abgerutscht. Der Airport im Nordosten der spanischen Hauptstadt ist das wichtigste europäische Drehkreuz für Flüge nach Mittel- und Südamerika. Foto: Reuters

hb_groesste_airports
7 von 20

Platz 14 - Amsterdam

Platz 14 im Ranking nimmt der viertgrößte Airport Europas ein: Amsterdam Schiphol (AMS). Der Flughafen mit seinen sechs Start- und Landebahnen zählte im Jahr 2011 49,8 Millionen Passagiere (plus 10,0 Prozent). Das Bild zeigt die Rückkehr der holländischen Fußball-Nationalmannschaft nach dem verlorenen Finale der WM 2010. An der Fahne: Mannschaftskapitän Giovanni van Bronckhorst. Foto: Reuters

HamburgNach dem Streikchaos am Hamburger Flughafen ist am Freitagabend wieder Ruhe eingekehrt. Von den „tumultartigen Zuständen“, die der Streik des Sicherheitspersonals nach Angaben eines Flughafenangestellten tagsüber ausgelöst hatte, war nichts mehr zu sehen. Zwar wurden von den 25 Flügen, die am Abend hätten starten sollen, laut Anzeige elf gestrichen. Doch die meisten Betroffenen waren offenbar in Hotels oder zu Hause untergekommen. Nur zwei Männer hatten sich auf den grünen Feldbetten ausgestreckt, die im Gastronomiebereich von Terminal 1 aufgestellt worden waren.

Ein Streik des Sicherheitspersonals hat den Flughafen ins Chaos gestürzt. Die Mitarbeiter der Personenkontrolle haben den gesamten Freitag die Arbeit nahezu geschlossen niedergelegt, so dass kaum noch Fluggäste kontrolliert werden konnten, wie eine Sprecherin des Hamburger Airports sagte. Vor den Sicherheits-Checks mussten die Passagiere bis zu vier Stunden warten. Von den normalerweise 20 Kontrollstellen seien lediglich drei besetzt gewesen, sagte die Flughafen-Sprecherin.

„Der Ausfall der Sicherheitskontrollen aufgrund eines Streiks kommt quasi einer Schließung des Flughafens gleich“, sagte Flughafen-Chef Michael Eggenschwiler. Die vorläufige Bilanz: Etwa zwei Drittel der 19.000 Passagiere, die am Freitag verreisen wollten, konnten ihren Flug nicht antreten. Jeder Dritte der geplant 176 Abflüge wurde gestrichen. Hamburg-Fuhlsbüttel ist mit 13,6 Millionen Flugreisenden der fünftgrößte deutsche Flughafen.

Die Gewerkschaft Verdi will mit dem Streik, der bis 23.00 Uhr dauern sollte, ihrer Forderung nach höheren Löhnen für die Sicherheitsleute Nachdruck verleihen. Derzeit erhalten die Mitarbeiter 11,80 Euro in der Stunde – Verdi verlangt 14,50 Euro. Die Gewerkschaft plant bereits eine Ausweitung. „Es wird als nächstes Streiks im Sicherheitsgewerbe in Nordrhein-Westfalen geben“, sagte ein Verdi-Sprecher. Dann dürften auch die Kontrolleure an den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn die Arbeit niederlegen. Verdi werde den Streik – wie auch in Hamburg – nicht ankündigen. Der Airport Düsseldorf riet seinen Passagieren bereits, sich in den kommenden Tagen auf dem Laufenden zu halten.

Ein Flugzeug landet auf dem Flughafen in Hamburg. Quelle: dpa

Ein Flugzeug landet auf dem Flughafen in Hamburg.

(Foto: dpa)

Nicht nur der Streik im Hamburg brachte den Flugverkehr aus dem Takt: Wegen starker Schneefälle in München und Wien kam es an beiden Flughäfen zu Verspätungen und Annullierungen. Besonders betroffen ist die Lufthansa: Deutschlands größte Airline strich am Freitag weit über 100 Verbindungen. Glimpflicher kam Air Berlin davon – hier fielen ab Hamburg zwölf Flüge aus.

  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Nach Streikchaos: Lage am Flughafen Hamburg wieder ruhig"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wenn die Bundespolizei dieser Sicherheitsmitarbeiter als direkt Angestellte/Arbeiter zu einem fairen Lohn übernehmen würde, dann könnte man sich diesen ganzen Zenober in Zukunft sparen !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%