Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

NACHGEFRAGT: HEINZ DÜRR „Mehr um die Kunden kümmern“

Das Handelsblatt im Gespräch mit Heinz Dürr, der den Konzern von der Deutschen Bundesbahn zur Deutschen Bahn AG führte.

Herr Dürr, Sie waren erster Chef der Bahn AG. War der Weg der Bahnreform richtig?

Auch wenn der Weg bisher holprig gewesen ist, er ist absolut richtig. Bei der Behördenbahn wäre der Kunde wohl immer noch ein hoheitlich genehmigter Beförderungsfall.

Das Ziel, mehr Verkehr auf die Schiene zu holen, ist nur bescheiden erreicht worden...

Die Konkurrenz ist härter geworden. Auch hat das Angebot nicht immer gestimmt. Etwa das gescheiterte Preissystem: Es ist von Leuten entwickelt worden, die nicht wussten, wie Bahnkunden sich verhalten.

Was halten sie vom Börsengang?

Fraglich ist, ob der Börsengang mehr Verkehr auf die Schiene bringt. Da habe ich meine Zweifel.

Braucht die Bahn mehr Rückendeckung aus der Politik?

Eigentum verpflichtet, so steht es im Grundgesetz. Man kann sich schon fragen, ob der Bund seine Pflichten als Eigentümer richtig wahrnimmt. Ich vermisse in der Politik Konsequenz und Kontinuität.

Was könnte die Bahn besser machen

?

Sich noch mehr um ihre Kunden kümmern.

Die Fragen stellte Eberhard Krummheuer.

Startseite
Serviceangebote