Personalmangel hatte in Mainz kürzlich viele Tage für Chaos im Bahnverkehr gesorgt. Die Preise könnte die Deutsche Bahn aber dennoch mit Hinweis auf gestiegene Personalkosten erhöhen, so Medienberichte.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • O-Ton Oliver Stock
    ---------------------
    Ich möchte es Ihnen möglichst leicht machen, Ihre Meinung hier niederzuschreiben, denn wir bei Handelsblatt Online sehen uns als Plattform für Diskussionen.
    ---------------------

    Wirklich?

    Und deshalb sind wohl bei den Artikeln "Rechtsruck in Österreich", "Rechtsruck als Weckruf" und "Unsere rechten Nachbarn" die Komnmentarfunktionen abgeschaltet worden.

    Selten so gelacht.

    Offensichtlich werden unliebsame Kommentare befürchtet - und schon ist Schluß mit der "Plattform für Diskussionen".

    ...

    Ich verstehe ja, daß Sie nicht von den Schergen des BRD-Regimes ins Gefängnis geworfen werden wollen wie der Journalist Axel Möller, der wegen der Veröffentlichung verbotener Meinungen und Leserkommentare zu 30 Monaten verurteilt wurde.

    Aber dann sollten Sie die Einschränkungen unter der Sie in der BRD arbeiten müssen auch wenigsten offen zugeben.

  • Ich habe versucht ohne Auto auszukommen, in der Stadt ging das weil ich ein Fahrrad hatte. Langstrecke von Großstadt zu Großstadt ist auch machbar, aber alles andere ist nicht tragbar. Nach 2 Jahren Ärger habe ich mein Experiment beendet. Die Bahn subventionsfrei privatisieren finde ich gut.

  • Dass die Preise erhöht werden würden, war mir klar, als von der EU (!) die "gute Nachricht" kam, dass Passagiere nunmehr auch bei höherer Gewalt entschädigt werden müssen. Diese Gerichtsentscheidung ist an Absurdität nicht zu übertreffen. Ich warte auf den Tag, an dem die Bundesrepublik Deutschland von jemandem verklagt wird, weil er sterben muss oder weil er eine bestimmte Krankheit bekommen hat.
    Dass diese Nachricht dann auch noch von verschiedenen Leuten positiv kommentiert wurde, kann ich nur auf beschränkte Denkfähigkeit zurückführen.

  • das ist doch inzwischen etwas selbstverständliches - Fahrplanwechsel = Preiserhöhung

    ich fahr schon lange nicht mehr Bahn
    zu teuer
    zu unbequem
    zu unpünktlich
    zu dreckig (Bahnhöfe)
    eben einfach zu zug

  • Die Bahn kommt: es ist Preiserhöhungszeit.
    Fast so pünktlich wie die neue MonCherie-Saison.
    Im Markenkern bleibt die Deutsche Bahn sich also treu.
    Teurer bleibt billiger?
    Ja, stimmt: die Lufthansa liefert mich wenigstens planbar zu Terminen ab, wohingegen eine Bahnreise häufiger als einem lieb sein kann zum Adventure-Game gerät: "aus" (irgendwelchen) "Gründen haben wir eine Verspätung"

Mehr zu: Noch vor Jahresende - Bahnfahren dürfte teurer werden

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%