Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Öl-Rabatt gegen Expertenhilfe London schließt drolliges Abkommen mit Venezuela

Verbilligte Erdöl-Lieferungen aus Venezuela sollen in London günstige Bus-Tickets für Bedürftige ermöglichen. Bürgermeister Ken Livingstone unterzeichnete ein Abkommen mit der staatlichen Ölgesellschaft PVDSA. Im Gegenzug für den 20-Prozent-Rabatt helfen britische Experten in Venezuela beim Städtebau.

HB LONDON. Durch die Einsparungen in Höhe von umgerechnet schätzungsweise 24 Millionen Euro bei den Spritkosten für die Londoner Busse soll für bis zu 250 000 bedürftige Londoner eine Reduzierung der Fahrpreise um die Hälfte finanziert werden.

Die Idee für die Vereinbarung stamme vom venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez, erklärte Livingstone. Die Regierung in Caracas hat ähnliche Vereinbarungen bereits mit mehreren Städten geschlossen, darunter auch in den USA. Venezuela ist der weltweit achtgrößte Erdölexporteur.

Startseite
Serviceangebote