Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Online-Handel Kunden von Karstadt bestellen per Klick

Karstadt-Quelle verkauft immer mehr Produkte über das Internet. In den nächsten 5 Jahren soll der Online-Umsatz noch einmal verdoppelt werden.

HB ESSEN/DÜSSELDORF. Europas größter Warenhaus- und Versandhandelskonzern KarstadtQuelle hat im vergangenen Jahr im Internethandel den Umsatz um mehr als ein Viertel erhöht.

Im Vergleich zu 2002 sei der Online-Umsatz auf den drei wichtigsten Internet-Portalen des Konzerns (karstadt.de, quelle.de, neckermann.de) um 28 Prozent auf 1,59 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Essener Unternehmen am Dienstag mit. Damit habe sich der Online-Umsatz seit dem Jahr 2000 nahezu vervierfacht. In den nächsten fünf Jahren rechnet KarstadtQuelle nochmals mit einer Verdoppelung der Online-Nachfrage. Der Anteil des Online-Geschäfts am Gesamtumsatz des Konzerns stieg 2003 auf 10,3 (Vorjahr: 7,8) Prozent. Die Zahl der Zugriffe auf die insgesamt mehr als 60 Internet-Portale des Konzerns erhöhte sich um 51 Prozent. „Unsere Erfahrungen zeigen, dass es dabei nicht zu einer Kannibalisierung auf Kosten des klassischen Warenhaus- oder Versandgeschäftes kommt“, sagte ein Unternehmenssprecher.

Der gesamte Umsatz des Konzerns schrumpfte im Jahr 2003 nach früheren vorläufigen Angaben allerdings um 3,5 Prozent auf 15,3 Milliarden Euro. Im Versandhandelsgeschäft, über das der Online-Handel ganz überwiegend abgewickelt wird, blieb der Umsatz mit 2,7 Prozent auf 8,0 Milliarden Euro hinter dem Vorjahreswert zurück.

Startseite
Serviceangebote