Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Onlinehändler Rund 19.000 US-Mitarbeiter von Amazon seit März mit Corona infiziert

Rund 1,44 Prozent der Beschäftigten in Bereichen mit Kundenkontakt haben sich mit dem Virus infiziert. Das ist laut Amazon deutlich weniger als erwartet.
02.10.2020 - 09:00 Uhr Kommentieren
Der Konzern hatte auf verschiedene Maßnahmen gesetzt, um seine Mitarbeiter zu schützen - unter anderem durch Temperaturchecks und den Einsatz von Software zum Einhalten von Abstandsregeln. Quelle: Reuters
Amazon-Logistikzentrum in Robbinsville, New Jersey

Der Konzern hatte auf verschiedene Maßnahmen gesetzt, um seine Mitarbeiter zu schützen - unter anderem durch Temperaturchecks und den Einsatz von Software zum Einhalten von Abstandsregeln.

(Foto: Reuters)

New York Beim US-Onlinehändler Amazon haben sich in diesem Jahr rund 19.000 US-Mitarbeiter in der Logistik und Mitarbeiter mit Kundenkontakt beim Lebensmittelhändler Whole Foods mit dem Coronavirus infiziert. Dies seien 1,44 Prozent der Beschäftigten in diesem Bereich, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Die Zahl sei deutlich niedriger als erwartet.

Amazon war wiederholt aufgefordert worden, sich dazu äußern, wie viele seiner „frontline workers“ in den USA sich mit dem Virus angesteckt hätten. Den Zählungen zufolge wurden zwischen dem 1. März und dem 19. September 19.816 Menschen der rund 1,372 Millionen in diesem Bereich Beschäftigten entweder positiv getestet oder es wird angenommen, dass sie Covid-19 hatten.

Amazon forderte andere Unternehmen auf, ebenfalls Daten dazu vorzulegen. Der Online-Händler hat in der Viruskrise versucht, seine Geschäfte nicht herunterzufahren, um die Kundennachfrage zu bedienen, die es während des Lockdowns mit vielfach geschlossenen Läden gab. Amazon hatte dabei auf verschiedene Maßnahmen gesetzt, um seine Mitarbeiter zu schützen - unter anderem durch Temperaturchecks und den Einsatz von Software zum Einhalten von Abstandsregeln.

Mehr: Boom der Tech-Aktien: Welche neuen Firmen jetzt die besten Chancen bieten

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Onlinehändler: Rund 19.000 US-Mitarbeiter von Amazon seit März mit Corona infiziert"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%