Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Peek & Cloppenburg Kartellamt ermittelt gegen Textilbranche

Illegale Preisabsprachen sind mehr als ein Ärgernis – für Kunden, aber unter Umständen auch für Lieferanten. Einen solchen Verdacht untersucht nun das Bundeskartellamt – und beginnt bei Peek & Cloppenburg.
25.06.2015 Update: 25.06.2015 - 16:48 Uhr Kommentieren
Bei den Ermittlungen wurde auch die Zentrale der Düsseldorfer Textilkette Peek & Cloppenburg durchsucht. Quelle: dpa
Durchsuchungen

Bei den Ermittlungen wurde auch die Zentrale der Düsseldorfer Textilkette Peek & Cloppenburg durchsucht.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Das Bundeskartellamt geht dem Verdacht illegaler Absprachen in der Textilbranche nach. Die Kartellwächter durchsuchten einem Sprecher zufolge Büroräume eines Textileinzelhändlers. Dabei sei es um die Sicherung von Beweismitteln gegangen, die die Vorwürfe bestätigen oder entkräften könnten, sagte der Sprecher am Donnerstag.

Die Düsseldorfer Peek&Cloppenburg KG bestätigte eine Durchsuchung von Büros ihrer Geschäftsleitung. Das Bundeskartellamt prüfe in erster Linie, ob ein Lieferant "in unzulässiger Weise Einfluss auf die Preisgestaltung von Einzelhändlern genommen hat". Zu weiteren Details wollte sich das Unternehmen mit Blick auf das laufende Verfahren nicht äußern.

Dem Kartellamt zufolge gingen die Beamten dem Verdacht einer „vertikalen Preisbindung“ nach. Damit könnten Textilhersteller mit im Verdacht stehen, Absprachen mit Händlern über ihre Waren getroffen zu haben. Der Sprecher wollte sich dazu nicht äußern.

Durchsuchungen des Bundeskartellamtes erfolgen regelmäßig auf der Basis eines gerichtlichen Durchsuchungsbeschlusses. Dieser setzt einen Anfangsverdacht für einen Kartellrechtsverstoß voraus. Bis zum Abschluss eines Verfahrens gilt aber die Unschuldsvermutung. Das Kartellamt hat in der Vergangenheit den Einzelhandel verstärkt ins Visier genommen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Peek & Cloppenburg: Kartellamt ermittelt gegen Textilbranche"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%