Pepsi Brausehersteller kämpft mit starkem Dollar

Pepsi setzt den Abwärtstrend fort: Für das erste Quartal vermeldete der Getränkekonzern einen erneuten Umsatzrückgang. Allerdings blieb der Gewinn stabil. Das Unternehmen leidet unter dem starken US-Dollar.
Kommentieren
Pepsi verkauft weniger Getränke. Quelle: Reuters
Brausehersteller

Pepsi verkauft weniger Getränke.

(Foto: Reuters)

PurchaseDer starke Dollar und schleppender Softdrink-Absatz bremsen die Geschäfte von Pepsi. Im ersten Quartal fiel der Umsatz des US-Nahrungsmittelmultis um drei Prozent auf 12,22 Milliarden Dollar (11,4 Milliarden Euro), wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

Pepsi stemmt sich mit Sparmaßnahmen gegen den Abwärtstrend und konnte den Gewinn so mit 1,22 Milliarden Dollar annähernd stabil halten. Die Dollar-Stärke schmälert die im Ausland erwirtschafteten Erlöse bei Umtausch in US-Währung. Zudem stagniert das Geschäft mit Getränken im Heimatmarkt. Wachstum konnte hingegen die Snack-Sparte mit den in den USA beliebten Lay's Kartoffelchips verbuchen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Pepsi: Brausehersteller kämpft mit starkem Dollar"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%