Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Philip Morris Marlboro-Hersteller erwartet weniger Gewinn

„2014 ist ein kompliziertes und wirklich ungewöhnliches Jahr“: Der Tabakkonzern Philip Morris korrigiert seine Gewinnerwartungen für 2014 nach unten. Hoffnung gibt es ausgerechnet bei den E-Zigaretten.
26.06.2014 - 16:16 Uhr Kommentieren
Hat es sich bald ausgeraucht? Philip Morris will im Bereich der elektrischen Zigaretten wachsen. Quelle: dapd

Hat es sich bald ausgeraucht? Philip Morris will im Bereich der elektrischen Zigaretten wachsen.

(Foto: dapd)

Bangalore Der Tabakkonzern Philip Morris erwartet unter anderem wegen schwieriger Geschäfte in Europa einen geringeren Gewinn als bislang erwartet. „2014 ist ein kompliziertes und wirklich ungewöhnliches Jahr“, erklärte der Marlboro-Hersteller am Donnerstag. Die Wirtschaftslage in der Europäischen Union verbessere sich zwar, bleibe aber schwach. Zudem gebe es wegen der Wechselkursentwicklung Gegenwind.

Der Gewinn je Aktie wird dem Konzern zufolge in diesem Jahr zwischen 4,87 und 4,97 Dollar je Aktie betragen. Bislang lag die Erwartung zwischen 5,09 und 5,19 Dollar. Im vergangenen Jahr wurden pro Anteilsschein 5,26 Dollar erzielt.

Der Umsatz von Philip Morris und Konkurrenten wie Imperial Tobacco oder British American Tobacco geht in einigen Märkten zurück, weil Behörden verstärkt gegen die Nikotinsucht vorgehen und Verbraucher gesundheitsbewusster werden. Zudem machen Zigarettenschmuggel und die allgemeine Wirtschaftslage den Konzernen zu schaffen.

Philip Morris will deswegen im Bereich der elektrischen Zigaretten wachsen. Dafür kaufte der Konzern das britische Unternehmen Nicocigs. Wie viel die Übernahme kostete, ist nicht bekannt. Philip Morris sieht die E-Zigaretten als wichtigste Wachstumschance. Sie ähneln zwar den herkömmlichen Glimmstängeln. Es kommt aber nicht zu einer Verbrennung. Meist werden nikotinhaltige Flüssigkeiten verdampft. Experten zufolge enthalten aber auch sie bedenkliche Substanzen, die Passivraucher über die Atemluft aufnehmen können.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Philip Morris - Marlboro-Hersteller erwartet weniger Gewinn
    0 Kommentare zu "Philip Morris: Marlboro-Hersteller erwartet weniger Gewinn"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%