Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Piloten-Streik Rund 1000 Flüge fallen heute aus

Seit Mitternacht streiken die Piloten der Lufthansa auf Kurz- und Mittelstrecken. Etwa 140.000 Passagiere sind davon betroffen. Die Lufthansa war zuvor vor Gericht damit gescheitert, den Streik verbieten zu lassen.
08.09.2015 Update: 09.09.2015 - 06:23 Uhr

1000 Flüge fallen aus, 140.000 Passagiere betroffen

Frankfurt Die Piloten der Lufthansa bestreiken seit Mitternacht Flüge auf den Kurz- und Mittelstrecken. Am Dienstag hatten sie ihre Arbeitsniederlegung noch auf Fernflüge beschränkt. Auf den nun bis Mittwoch 24.00 Uhr betroffenen Kurz- und Mittelstrecken verkehren sehr viel mehr Flugzeuge als auf den Langstrecken. Von den insgesamt 1520 Flügen fallen nach Angaben des Unternehmens rund 1000 aus. Betroffen seien etwa 140.000 Passagiere.

Lufthansa hatte am Dienstag versucht, den Streik zu verhindern. Doch ein Frankfurter Arbeitsgericht lehnte eine Eilklage gegen den mittlerweile 13. Arbeitsausstand der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit am Dienstagabend ab. Es handle sich nicht um einen rechtswidrigen Streik, sagte Richterin Gesine Brackert in der Urteilsbegründung. Auch Spartengewerkschaften stünden die vollen Rechte zu.

Endgültig ist das Urteil nicht: Die Lufthansa kündigte Berufung an. Das Hessische Landesarbeitsgericht als nächste Instanz setzte eine Verhandlung in Frankfurt für Mittwochvormittag um 10.30 Uhr an. Der Ausstand ist somit vorerst nicht zu stoppen.

Auch beim Arbeitsgericht Köln hatte die Lufthansa einen solchen Eilantrag eingereicht - scheiterte aber auch dort. Der Ausstand sei verhältnismäßig und verfolge auch keine unzulässigen Streikziele, urteilten die Kölner Arbeitsrichter am Dienstagabend.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Pilotengewerkschaft und die Lufthansa hatten zuvor den Vorschlag einer Frankfurter Arbeitsrichterin zu einer gütlichen Einigung des Tarifkonflikts abgelehnt. Das hatten die Anwälte beider Seiten am Dienstag vor dem Arbeitsgericht Frankfurt erklärt. Zuvor hatte Richterin Gesine Brackert gesagt, dass Streiks keine Probleme lösten und beiden Seiten doch über einen Kompromiss sprechen sollten.

    Nach welchen Kriterien ein Streik verboten werden kann
    Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Piloten-Streik - Rund 1000 Flüge fallen heute aus
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%