Pilotenstreik Lufthansa klagt – Verhandlung am Nachmittag

Die Pilotengewerkschaft Cockpit streikt an diesem Dienstag und zahlreiche Flieger bleiben am Boden. Der Ausstand am Mittwoch soll aber verhindert werden. Die Lufthansa beantragte eine Einstweilige Verfügung vor Gericht.
Kommentieren

„Andere Gewerkschaften werden nie vor Gericht gezogen, bei uns ist das normal.“

„Andere Gewerkschaften werden nie vor Gericht gezogen, bei uns ist das normal.“

FrankfurtDie Lufthansa will den Streik der Piloten am Mittwoch mit einer Eilklage beim Arbeitsgericht Frankfurt verhindern. Die Fluglinie habe eine Einstweilige Verfügung gegen den Ausstand der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit beantragt, sagte eine Gerichtssprecherin am Dienstag. Die Verhandlung beginne um 15.00 Uhr. Ein Lufthansa-Sprecher bestätigte den Schritt. Aus Sicht der Airline sei der Streikaufruf von Cockpit fehlerhaft und dabei insbesondere eine der Gehaltsforderungen. Cockpit hatte zuvor die 5400 Lufthansa-Piloten am Mittwoch zu einem 24-Stunden-Streik aufgerufen. Die Lufthansa strich bereits 880 Flüge.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Pilotenstreik: Lufthansa klagt – Verhandlung am Nachmittag"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%