Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Post-Tochter DHL erhöht am Jahresende Preise für Straßenfracht

Die Deutsche-Post-Tochter DHL erhöht von September bis Dezember ihre Preise für Gütertransport. Das liegt nicht nur am Fahrermangel.
Kommentieren
Deutsche Post: DHL erhöht am Jahresende Preise für Straßenfracht Quelle: dpa
DHL-Transportwagen

Die Deutsche-Post-Tochter erhöht die Preise für Straßenfracht

(Foto: dpa)

Düsseldorf Die Deutsche Post-Tochter DHL will die Kunden in der Hochsaison von September bis Dezember beim Gütertransport auf der Straße extra zur Kasse bitten. Geplant sei ein Aufschlag von durchschnittlich vier Prozent, teilte das Unternehmen am Montag mit. Betroffen seien unter anderen Voll- und Teil-LKW-Ladungen.

Das Unternehmen begründete dies mit den begrenzten Kapazitäten in der Logistik-Branche, die bei steigender Nachfrage insbesondere durch den Mangel an Fahrern zur Verfügung stünden.

„Der akute Fahrermangel sowie eine kontinuierlich wachsende Nachfrage im Landverkehr wirken sich anhaltend auf das Kapazitätsangebot im Markt aus“, erklärte DHL Freight. „Wir erwarten für die Peak Season daher vergleichbare Kapazitätsengpässe wie in 2018.“

Mehr: Die Zahl der Sendungen ist im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent gestiegen. Treiber waren Bestellungen im Internet.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Post-Tochter: DHL erhöht am Jahresende Preise für Straßenfracht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote