Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Puma-Deal mit Rihanna Pop-Starlette soll Sportausrüster neue Kundschaft erschließen

Eigentlich will Puma wieder mehr auf den Leistungssport denn auf Lifestyle setzen – doch für Welt-Star Rihanna macht man da schonmal eine Ausnahme. Die Sängerin soll das Gesicht einer neue Frauenkollektion werden.
Kommentieren
Pop-Starlette Rihanna wirbt künftig für einen neue Frauenkollektion des Sportartikelherstellers Puma. Quelle: Reuters

Pop-Starlette Rihanna wirbt künftig für einen neue Frauenkollektion des Sportartikelherstellers Puma.

(Foto: Reuters)

MünchenDie Popsängerin Rihanna soll für den Sportausrüster Puma neue weibliche Kundschaft ködern. Die 26-jährige Sängerin aus Barbados werde im Januar Markenbotschafterin und Chefdesignerin der Frauenfitness-Kollektion, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

„Neben unseren bekannten Persönlichkeiten in den Bereichen Teamsport, Running und Motorsport war es uns sehr wichtig, mit einer starken und inspirierenden Frau zusammenzuarbeiten“, erklärte Vorstandschef Björn Gulden.

Rihanna schließt damit eine offene Flanke bei dem Sportausrüster, der bisher hauptsächlich mit Männern wie dem Weltrekordsprinter Usain Bolt und dem Fußballer Mario Balotelli wirbt. Der Konzern will sich nach schlechten Erfahrungen im Modegeschäft eigentlich wieder stärker auf den Leistungssport besinnen.

Doch für Rihanna macht Puma eine Ausnahme: Die Sängerin, die sich bereits als Modedesignerin versucht hat, werde mit neuen Ideen „Sport, Fitness und Lifestyle“ verbinden, kündigte Puma an.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Puma-Deal mit Rihanna: Pop-Starlette soll Sportausrüster neue Kundschaft erschließen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote