„Putinka“ Die Krise des Präsidenten-Wodkas

„Putinka“ war mal der beliebteste Wodka Russlands. Dahinter stecken Freunde von Wladimir Putin. Doch der prominente Name hilft derzeit wenig, die Verkäufe brechen ein. An den Umfragewerten des Präsidenten liegt es nicht.
War früher Wodka der meistverkaufte Alkohol in Russland, so sind Bier und Wein inzwischen auf dem Vormarsch. Quelle: Getty Images; Foto: Per-Anders Pettersson
Präsident Wladimir Putin

War früher Wodka der meistverkaufte Alkohol in Russland, so sind Bier und Wein inzwischen auf dem Vormarsch.

(Foto: Getty Images; Foto: Per-Anders Pettersson)

MoskauMan könnte von lupenreiner Katerstimmung sprechen. Die Wodkamarke „Putinka“, einst Branchenprimus in Russland, hat ihre Marktführerschaft eingebüßt und kämpft mit massiven Verkaufsrückgängen. Der Name des Kremlchefs allein versetzt trotz anhaltend guter Umfragewerte die Russen nicht mehr in Rausch.

Inzwischen liegt „Putinka“ nur noch auf Rang 15 der meistverkauften Wodkasorten in Russland. Der Rückgang seit dem vergangenen Sommer ist besonders drastisch. Damals rangierte „Putinka“ mit einem Marktanteil von 2,74 Prozent immerhin noch auf Rang vier. Inzwischen liegt der Anteil mit 1,36 Prozent bei nur noch knapp der Hälfte.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: „Putinka“ - Die Krise des Präsidenten-Wodkas

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%