Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Radikale Schrumpfkur US-Supermarkt Winn-Dixie streicht 22 000 Stellen

Die US.Supermarktkette Winn-Dixie entlässt beinahe ein Drittel der Belegschaft. Durch die Schließung von hunderten Filialen fallen 22 000 Arbeitsplätze weg.

HB JACKSONVILLE. Die in einem Insolvenzverfahren befindliche Gesellschaft will 326 Geschäfte verkaufen oder schließen. Dies hat Winn-Dixie am Dienstag bekannt gegeben. Das Unternehmen hat momentan 913 Geschäfte, davon 901 in neun US-Bundesstaaten und zwölf auf den Bahamas. Das in Jacksonville (Florida) ansässige Unternehmen will auch mehrere Fabriken verkaufen und drei von zehn Betriebszentren dicht machen.

Winn-Dixie wolle seine Mittel auf Märkte konzentrieren, in denen man eine starke Position habe, betonte Konzernchef Peter Lynch. Dazu hat sich das Unternehmen eine radikalen Schrumpfkur verordnet. Der Jahresumsatz wird im Rahmen der Geschäfts- und Stellenstreichungen von momentan 10 Milliarden Dollar auf rund 7,5 Milliarden Dollar absacken.

Startseite
Serviceangebote