Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rechtsstreit Aldi verklagt Lidl in USA wegen Verletzung von Geschäftsgeheimnissen

Der Konkurrenzkampf zwischen Aldi und Lidl in den USA spitzt sich zu: Ex-Angestellte von Aldi sollen zu Lidl gewechselt sein und Geschäftsgeheimnisse ausgeplaudert haben.
Kommentieren
Zwischen den deutschen Discounter-Riesen Aldi und Lidl ist in den USA ein Rechtsstreit entbrannt. Quelle: dpa
USA

Zwischen den deutschen Discounter-Riesen Aldi und Lidl ist in den USA ein Rechtsstreit entbrannt.

(Foto: dpa)

New BernZwischen den deutschen Discounter-Riesen Aldi und Lidl ist in den USA ein Rechtsstreit entbrannt. Aldi hat den Rivalen im Zuge von Personalabwerbungen wegen Verletzung von Geschäftsgeheimnissen und unerlaubter Einflussnahme auf Arbeitsverträge verklagt, wie aus Gerichtsakten hervorgeht. Der ohnehin schon scharfe Konkurrenzkampf zwischen den deutschen Kontrahenten auf dem US-Markt erhält damit zusätzliche Brisanz.

Das zuständige Bezirksgericht in North Carolina gab bereits vorläufig einer einstweiligen Verfügung von Aldi gegen zwei Ex-Mitarbeiterinnen statt, die zu Lidl gewechselt waren. Zuvor hatte am Donnerstag die „Wirtschaftswoche“ über den Fall berichtet. Lidl wollte sich zu „laufenden Rechtsverfahren“ nicht äußern. Das Unternehmen hat 21 Tage Zeit, auf die bereits am 1. März eingereichte Klage zu reagieren.

Im Zentrum des Konflikts steht eine Ex-Angestellte von Aldi, die laut Anklageschrift elf Jahre lang für die Kette in den USA tätig war, zunächst als Bezirksleiterin und zuletzt als Immobilien-Managerin. Obwohl bei ihrer Kündigung eine Verschwiegenheitserklärung und eine neunmonatige Wettbewerbssperre vereinbart worden seien, sei die Frau zu Lidl gewechselt und habe dann eine weitere Aldi-Angestellte abgeworben und zum Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen angestiftet. Die beiden Ex-Mitarbeiterinnen sind deshalb und wegen angeblichen Vertragsbruchs ebenfalls Beklagte in dem Verfahren.

Die beiden deutschen Lebensmittel-Discounter liefern sich in den USA einen scharfen Wettbewerb. Lidl ist erst 2017 auf dem US-Markt gestartet und hat große Expansionspläne, kam zunächst aber nicht wie erhofft voran. Aldi Süd ist bereits seit 1967 in den USA vertreten, die Kette betreibt dort schon mehr als 1800 Filialen in 35 Bundesstaaten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Rechtsstreit - Aldi verklagt Lidl in USA wegen Verletzung von Geschäftsgeheimnissen

0 Kommentare zu "Rechtsstreit: Aldi verklagt Lidl in USA wegen Verletzung von Geschäftsgeheimnissen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.