Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Fraport bekommt grünes Licht für den Betrieb von 14 Regionalflughäfen in Griechenland. Für das Unternehmen ist das ein wichtiger Schritt. Denn der Konzern hatte zuletzt im Ausland wenig Glück.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da wünsche ich Fraport viel Glück! Als Freiberufler, der sein Geschäftsflugzeug selbst steuert, kenne ich die allermeisten dieser (meist) Inselflugplätze. Als erstes würde ich mir wünschen, dass die Betriebspflicht zumindest auf die Tagesstunden ausgedehnt wird. Diese Plätze sind meist nur zweimal am Tag für kurze Zeit geöffnet, wenn die Maschine aus Athen landet und wieder startet. Ansonsten Grabesstille. Die Gehälter werden aber zweifelsfrei für den ganzen Tag bezahlt. Und wenn man die Leutchen mit einer Landung etwas ausserhalb der "Betriebszeit" aufschreckt, werden sie bitterböse. Der Polizist verschwindet mit den Pässen und der Zoll will die Rettungsausrüstung aufdröseln (was sie unbrauchbar macht), um zu sehen, was da drin eventuell zollpflichtig ist. Tanken ist da sowieso unmöglich, das hat man vorauszuplanen, sonst bleibt man länger sitzen.

    Dafür gehen die Uhren auf den Inseln anders, was wiederum auch zu schätzen ist, wenn man vieeeeel Zeit hat.


  • Hallo Herr Bauer,

    die von Ihnen beschriebenen Probleme kenne ich auch. Nur aus Deustchland und da heisst das öffentlicher Dienst bzw. Beamter. Die werden auch für den ganzen Tag bezahlt und sind kaum zu sprechen.

  • Fraport darf eventuell griechische Flughäfen übernehmen
    -------------------
    Nur zu welchen Bedingungen?
    Bisher hatte sich Griechenland gegen eine Privatisierung geweigert. Tsipras wollte sie sogar rückabwickeln.
    Und was sagen die Gewerkschaften dazu?

  • Ja ja...da reiben sich die Deutschen die Hände. Das hatten die Deutschen exakt so geplant. Das geht bei den deutschen Politikern runter wie Baklava. 14(!!!) Flughäfen für läppische 1Mrd€ für je 30 Jahre!!!! Da sind die Griechen selbst schuld! Gott sei dank hat dieser Erdogan den zukünftig weltweit größten Flughafen nicht an Fraport "verramscht"! Alleine beim Gedanken stellen sich den deutschen Politikern die Nackenhaare ab :-D. Bravo Erdogan! Aber Griechenland ist exakt das Paradebeispiel dafür, wie sich deutsche Politiker Süd-Länder vorstellen: Mach Platz, mach Sitz, gib Pfötchen! Thank you Greece! You made my day!

  • Bravo Erdogan! Schlachte ruhig weiter die Kurden ab. Töte weiter Frauen und Kinder. Der Genozid an den Armeniern kann ja nur der Anfang gewesen sein. "Ironie aus"
    Thank you Herr Vendeta. You made my Day!

  • Die sind verrückt. Die Griechen werden alles kaputt streiken!

  • Mit Phantasie-Buchgeld in Sachwerte, das war und ist das Ziel vom >>Unternehmen Deutschland<< !
    Der AUSVERKAUF beginnt, armselige Politik !

Mehr zu: Regionalflughäfen - Fraport darf in Griechenland landen

Serviceangebote