Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Reisekonzern Tui-Chef Joussen: „Menschen wollen reisen, daran ändert Klimadebatte wenig“

Tui-Chef Fritz Joussen glaubt nicht, dass die Klimadebatte den Menschen die Reiselust verdirbt. Er blickt optimistisch auf das kommende Jahr.
26.12.2019 - 13:38 Uhr Kommentieren
„Die Aufwertung des britischen Pfunds bringt uns neues Geschäft in unserem wichtigsten Markt.“ Quelle: dpa
Fritz Joussen

„Die Aufwertung des britischen Pfunds bringt uns neues Geschäft in unserem wichtigsten Markt.“

(Foto: dpa)

Hannover Der Reisekonzern Tui blickt trotz der Klimadebatte optimistisch auf das Jahr 2020. „Die Menschen werden auch in Zukunft reisen. Sie wollen die Welt sehen, daran ändert die Klimadebatte wenig“, sagte Tui-Vorstandschef Fritz Joussen der „Rheinischen Post“ (Freitag). Für das aktuelle Geschäftsjahr rechne er mit einem Wachstum im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. „Für den aktuellen Winter liegen die Buchungen konzernweit mit vier Prozent im Plus, in Deutschland liegen die Buchungen ebenfalls auf diesem Niveau“, sagte Joussen der Zeitung.

Der Konzernchef sieht dabei die Entwicklungen in Großbritannien positiv. „Die Aufwertung des britischen Pfunds bringt uns neues Geschäft in unserem wichtigsten Markt. Die Parlamentswahlen in Großbritannien haben hinsichtlich des Brexit Klarheit gebracht“, sagte Joussen. Das lasse sich bereits am Konsumverhalten der Engländer ablesen. Eine Pleite wie beim britischen Reisekonzern Thomas Cook schließt der Vorstandschef für die Tui aus und erwartet, dass sich in Großbritannien ein Drittel der früheren Cook-Kunden nun für Tui entscheide.

Zu beliebten Reisezielen für 2020 meint Joussen: „Griechenland ist auf einem hohen Niveau. Die Türkei, Ägypten und Nordafrika haben Zuwächse. Mallorca bleibt ein Renner, sehr stark gefragt sind Kreuzfahrten und Fernreisen in die Karibik und nach Südostasien.

Mehr: Tui-Chef Fritz Joussen bleibt weitere sechs Jahre im Amt. Für die Zukunft sieht er den Reisekonzern gut gerüstet.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Reisekonzern - Tui-Chef Joussen: „Menschen wollen reisen, daran ändert Klimadebatte wenig“
    0 Kommentare zu "Reisekonzern: Tui-Chef Joussen: „Menschen wollen reisen, daran ändert Klimadebatte wenig“"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%