Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ryanair Kampfansage an die Lufthansa

Europas größter Billigflieger will die Lufthansa auf deren Heimatmarkt attackieren: Ryanair-Boss Michael O’Leary will den Marktanteil seiner Airline „deutlich ausbauen“. Die Billigstrategie der Lufthansa belächelt er.
1 Kommentar
Ryanair setzt künftig auf mehr Service, Großflughäfen und Kundenfreundlichkeit. Quelle: AFP

Ryanair setzt künftig auf mehr Service, Großflughäfen und Kundenfreundlichkeit.

(Foto: AFP)

Düsseldorf Europas größter Billigflieger, die irische Fluglinie Ryanair, attackiert die Deutsche Lufthansa auf deren Heimatmarkt: „Wir wollen unseren Marktanteil deutlich ausbauen“, sagte Ryanair-Boss Michael O’Leary in einem Interview mit dem Handelsblatt (Mittwochausgabe). „Derzeit haben wir einen Marktanteil von rund vier Prozent in Deutschland, in den nächsten drei bis vier Jahren streben wir eine Steigerung auf 15 bis 20 Prozent an.“

Die neue Billigstrategie der Lufthansa nimmt O’Leary offenbar nicht ernst. „Da treffen sich Ingenieure und Doktoren in Frankfurt und beschließen am grünen Tisch, dass Sie einen Billigflieger gründen. Das reicht aber nicht.“ Auch die neuen Töchter seien in ihrem Kern Billigflieger mit einer ungünstigen Kostenstruktur. Damit könne man nicht erfolgreich sein.

Der bisher vor allem für niedrige Preise und barschen Umgangston bekannte Billigflieger hat zuletzt ebenfalls einen Strategiewechsel vollzogen und setzt künftig auf mehr Service, Großflughäfen und Kundenfreundlichkeit. Ryanair erhöht damit den Druck auf die etablierten Fluglinien in Europa. Denn die Iren zielen längst nicht mehr nur auf sparsame Urlauber, sondern zunehmend auch auf Geschäftskunden und Familien als Kunden – mit Erfolg.

Der Umbau von Ryanair soll in den kommenden Monaten forciert werden. Firmenchef O’Leary will den Billigflieger zu einem „Amazon der Lüfte“ machen. „Voraussichtlich im März werden wir eine Website starten, die auch die Angebote der Wettbewerber auflistet“, kündigte er an.

Das vollständige Interview mit Michael O'Leary finden Sie als Digitalpass-Kunde hier zum Download.

  • hz
Startseite

Mehr zu: Ryanair - Kampfansage an die Lufthansa

1 Kommentar zu "Ryanair: Kampfansage an die Lufthansa"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Da bin ich aber gespannt. Nach wirklich sehr sehr viel schlechten Erfahrungen mit RyanAir zahle ich lieber die 20 Euro mehr für AirBerlin oder GermanWings. Mehr ist es nämlich meist nicht.

Serviceangebote