Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Schlecker-Prozess Eine Familie auf der Anklagebank

Am Montag kommt es im Fall Schlecker zum Showdown. Es geht um die strafrechtliche Aufarbeitung einer der größten Nachkriegspleiten der deutschen Wirtschaft. Dem Patriarchen droht eine lange Haftstrafe.
03.03.2017 - 11:10 Uhr
Nach der Pleite ihrer Marktkette erhebt die Staatsanwaltschaft schwere Vorwürfe gegen die Familienmitglieder. Quelle: dapd
Lars, Anton, Christa und Meike Schlecker

Nach der Pleite ihrer Marktkette erhebt die Staatsanwaltschaft schwere Vorwürfe gegen die Familienmitglieder.

(Foto: dapd)

Stuttgart, Düsseldorf Vor allem ein Satz von Meike Schlecker bleibt in Erinnerung: „Es ist nichts mehr da.“ Blass geschminkt sagte die Tochter von Anton Schlecker die fünf Wörter bei der Konkurs-Pressekonferenz am Stammsitz in Ehingen Ende Januar 2012. Sie trug große Ohrringe mit zu einem zum „S“ geformten Brillanten. Trotzdem wirkte ihr Geständnis unschuldig und echt. Gestimmt hat es allerdings nicht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Schlecker-Prozess - Eine Familie auf der Anklagebank
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%