Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schnapshersteller Diageo profitiert von guten Geschäften in Asien

Der Hersteller von Baileys und Guinness ist der weltgrößte Schnapsbrenner und hat im vergangenen Geschäftsjahr vor allem in Asien einen guten Umsatz gemacht.
Kommentieren
Konzernweit legte der Umsatz des Londoner Schnapsherstellers um sechs Prozent zu. Quelle: dpa
Whiskys von Diageo

Konzernweit legte der Umsatz des Londoner Schnapsherstellers um sechs Prozent zu.

(Foto: dpa)

London Der weltgrößte Schnapsbrenner Diageo hat im vergangenen Geschäftsjahr vor allem von guten Geschäften in Asien profitiert. Aber auch in den meisten anderen Regionen konnten die Briten zulegen. Lediglich in Europa und der Türkei stagnierte das Geschäft. Konzernweit legte der Umsatz um sechs Prozent auf 12,9 Milliarden Pfund (14,5 Mrd Euro) zu, teilte Diageo am Donnerstag in London mit.

Der Überschuss zog um fünf Prozent auf 3,2 Milliarden Pfund an. Experten hatten mit einem etwas besseren Ergebnis gerechnet. Der Hersteller von Marken wie Baileys, Smirnoff, Tanqueray oder dem irischen Bier Guinness kündigte zudem einen weiteren Aktienrückkauf in Milliardenhöhe an. Die Investoren reagierten dennoch enttäuscht. Die Aktie büßte zuletzt gut zwei Prozent ein.

Mehr: Der britische Spirituosenkonzern trotz den Brexit-Unsicherheiten. Im ersten Geschäftshalbjahr steigerte Diageo den Umsatz um knapp sechs Prozent.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Schnapshersteller: Diageo profitiert von guten Geschäften in Asien"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.