Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schokoladenhersteller Hachez verlagert Produktion nach Polen

Schokoladenhersteller Hachez will künftig in Polen produzieren, was rund 250 Jobs gefährdet. Die Gewerkschaft droht mit Widerstand.
Update: 01.03.2018 - 14:49 Uhr Kommentieren
Die Beschäftigten hatten zuletzt wiederholt auf Weihnachtsgeld verzichtet, um Arbeitsplätze zu sichern. Quelle: dpa
Produktion bei Hachez in Bremen

Die Beschäftigten hatten zuletzt wiederholt auf Weihnachtsgeld verzichtet, um Arbeitsplätze zu sichern.

(Foto: dpa)

BremenDer Bremer Schokoladenhersteller Hachez will seine Produktion bis 2020 nach Polen verlagern. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) kündigte am Donnerstag Widerstand gegen das Vorhaben an.

Die Unternehmensleitung von Hachez hatte die etwa 250 Mitarbeiter nach einem Bericht des „Weser-Kuriers“ am Mittwoch über die Pläne des dänischen Mutterkonzerns informiert. Danach will die Toms-Gruppe in Polen eine neue Produktion für Schokolade und Pralinen aufbauen, wo die Bremer Marken Hachez und Feodora neben anderen Produkten des Konzerns hergestellt werden sollen.

Die Produktion aus Bremen solle schrittweise verlagert werden, teilte der Chef der Toms-Gruppe, Carsten Thomsen, mit. „Eine endgültige Entscheidung zum Produktionsstandort in Bremen ist damit noch nicht getroffen worden.“ Der Vertrieb und das Marketing der beiden Marken soll auch in Zukunft in Bremen bleiben. Zu weiteren Details wollte sich die Geschäftsführung in Bremen nicht äußern.

Die NGG reagierte mit Unverständnis auf diese Schritte. Die Auftragsbücher im Bremer Werk seien voll, sagte Gewerkschaftssprecherin Iris Münkel. Die Beschäftigten hätten wiederholt zum Beispiel auf Weihnachtsgeld verzichtet, um Arbeitsplätze zu sichern. Das Bremer Wirtschaftsressort zeigte sich von der Ankündigung der Toms-Gruppe überrascht. „Das kam für uns aus heiterem Himmel“, sagte Sprecher Tim Cordßen. Man werde das Gespräch suchen. Die politischen Einflussmöglichkeiten auf eine unternehmerische Entscheidung seien jedoch gering.

Der aus Belgien stammende Chocolatier Joseph Emile Hachez hatte das gleichnamige Unternehmen 1890 in Bremen gegründet. Später kam die Marke Feodora dazu, die der Zuckerfabrikant Hermann Meyer aus Tangermünde (Sachsen-Anhalt) 1910 entwickelt hatte. Am 1. Januar 2012 übernahm die Toms-Gruppe alle Geschäftsanteile an Hachez.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Schokoladenhersteller - Hachez verlagert Produktion nach Polen

0 Kommentare zu "Schokoladenhersteller: Hachez verlagert Produktion nach Polen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote