Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Softbank Vision Fund In diese Firmen pumpt Masayoshi Son Geld

Seite 2 von 2:
Softbank investiert nicht nur in neue Technologien

6. Flipkart

Das E-Commerce-Start-up „Flipkart“ ist das indische Amazon. Son kaufte sich im August 2017 für 2,5 Milliarden Dollar in das Unternehmen ein. Der Fonds besitzt seitdem ein Fünftel des Start-ups und ist somit größter Anteilseigner. Der Ähnlichkeit mit Amazon überrascht nicht: Binny Bansal und Sachin Bansal, die beide bei Amazon gearbeitet hatten, gründeten Flipkart 2007.

5. Nauto

Der Vision Fund investierte ebenfalls 159 Millionen Dollar in „Nauto“. Das Unternehmen bietet ein System aus Kameras und Bewegungsmeldern an, mit denen das Fahren sicherer werden soll. Außerdem arbeitet Nauto mit verschiedenen Autoherstellern zusammen, um Technologien für selbstfahrende Autos zu entwickeln. Diese Unternehmensidee überzeugte die Investoren, sie investierten im Juli letztens Jahres.

4. Plenty

Masayoshi Son interessiert sich aber nicht nur für die Zukunft von Elektronik-Start-ups. Das zeigt eine weitere Investition im Juli 2017: Der Vision Fund gab 200 Millionen an „Plenty“. Das Start-up hat sich auf den Indoor-Anbau von Lebensmitteln spezialisiert und betreibt Veritcal Farming. Plenty will das Geld ebenfalls zur Expansion nutzen.

3. Fanatics

Eine Milliarde Dollar aus dem Softbank Vision Fund flossen im Sommer 2017 in den Online-Sportshop „Fanatics“. Neben Softbank sind auch die US-Football- und Baseballligen NFL und MLB am E-Commerce-Unternehmen beteiligt.

2. OneWeb

Das Unternehmen „OneWeb“ will mit hunderten Satelliten die ganze Welt mit Internet versorgen. Der frühere Google-Mitarbeiter Greg Wyler will diesen ambitionierten Plan bis 2019 in die Realität umsetzen. Seine Vision überzeugte die Investoren von Softbank: Der Vision Fund stieg im Juni 2017 mit 1,2 Milliarden Dollar ein.

1. Paytm

Die größte mobile Bezahlplattform Indiens bekam 1,4 Milliarden Dollar aus dem Vision Fund der Softbank. Zum Zeitpunkt der Investition erreichte das Start-up „Paytm“ schon 220 Millionen Nutzer. Das Geld sollte dabei helfen, ihren Kundenkreis auszuweiten und die Funktionen der Plattform zu erweitern. Anfangs konnten Kunden zunächst nur das Handyguthaben aufladen. Mittlerweile können viele mobile Bezahlvorgänge abgewickelt werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Softbank Vision Fund - In diese Firmen pumpt Masayoshi Son Geld

0 Kommentare zu "Softbank Vision Fund: In diese Firmen pumpt Masayoshi Son Geld"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.