Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Software-Problem Daimler ruft in den USA 1,29 Mio Autos zurück

Daimler hat Probleme mit einer Software, die den Standort des Autos im Falle eines Unfalls übermittelt. Ein Update soll den Fehler nun beheben.
13.02.2021 - 21:21 Uhr Kommentieren
Von dem Software-Problem betroffen sind diverse Mercedes-Benz-Modelle der Baujahre 2016 bis 2021. Quelle: obs
Mercedes Benz Logo

Von dem Software-Problem betroffen sind diverse Mercedes-Benz-Modelle der Baujahre 2016 bis 2021.

(Foto: obs)

Washington Der Autobauer Daimler ruft in den USA knapp 1,3 Millionen Fahrzeuge zurück. Dabei gehe es um mögliche Probleme mit einer Software, die im Fall eines Unfalls den Standort des Autos übermitteln solle, teilte der Konzern am Samstag mit. Es gehe um diverse Mercedes-Benz-Modelle der Baujahre 2016 bis 2021. Das Problem solle durch ein Software-Update behoben werden.

Mehr: Der Joe Biden-Effekt: US-Autokonzerne investieren massiv in E-Autos

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Software-Problem: Daimler ruft in den USA 1,29 Mio Autos zurück"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%