Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Spanghero Pferdefleisch-Skandalfirma soll verkauft werden

Spanghero steht vor dem Aus: Das Handelsgericht von Carcassonne beschloss die Abwicklung der französischen Pferdefleisch-Skandalfirma. Die Firmenleitung will das Unternehmen nun verkaufen.
19.04.2013 - 19:36 Uhr 1 Kommentar
Spanghero wurde wegen des Pferdefleisch-Skandals vorübergehend die Betriebszulassung entzogen. Quelle: dpa

Spanghero wurde wegen des Pferdefleisch-Skandals vorübergehend die Betriebszulassung entzogen.

(Foto: dpa)

Toulouse Die Firma Spanghero in Südfrankreich, die im Zentrum des europaweiten Pferdefleisch-Skandals stand, steht kurz vor dem Aus. Das Handelsgericht von Carcassonne beschloss am Freitag die Abwicklung der Firma, räumte allerdings die Möglichkeit einer Fortsetzung der Geschäfte für drei Monate ein. Wie die Nachrichtenagentur AFP von der Firmenleitung erfuhr, soll das Unternehmen nun verkauft werden. Spanghero macht demnach derzeit einen Verlust von 200.000 Euro pro Woche. Die Firma, die 300 Beschäftigte hat, verlor infolge des Pferdefleisch-Skandals 70 Prozent ihrer Kunden.

Die französischen Behörden hatten Spanghero zu einem Hauptverantwortlichen im europaweiten Pferdefleisch-Skandal erklärt. Demnach hatte die Firma im südwestfranzösischen Castelnaudary aus Rumänien bezogenes, gefrorenes Pferdefleisch wissentlich als Rindfleisch an die französische Firma Comigel weiterverkauft. Diese wiederum fertigte aus dem Fleisch Fertiggerichte, die in zahlreiche Länder geliefert wurden, unter anderem nach Deutschland.

Wegen des Skandals wurde Spanghero die Betriebszulassung vorübergehend entzogen. Später erhielt die Firma wieder die Zulassung für die Herstellung von Hackfleisch und Wurst sowie von Fertiggerichten, nicht aber für die Zwischenlagerung tiefgekühlter Ausgangsprodukte und damit zum Handel mit Fleisch.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • afp
    Startseite
    1 Kommentar zu "Spanghero: Pferdefleisch-Skandalfirma soll verkauft werden"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Vegetarier leben gesünder. Denn Fleischverzehr fördert das Risiko von Herzinfakten, Blinddarmentzündungen, Bluthochdruck, Osteoporose, Arthritis, Magengeschwüren, Nierensteinen, Diabetes und Krebs!

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%