Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sparpläne Lufthansa krempelt offenbar Verkehrsnetz um

Die Lufthansa will mit effektiverem Einsatz ihrer Flugzeuge deutlich Kosten sparen. Vielflieger sollen zudem stärker an das Unternehmen gebunden werden.

HB BERLIN. Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber plant offenbar einschneidende Änderungen im innerdeutschen und europäischen Verkehr. Die Lufthansa wolle damit Kosten senken und Statuskunden noch enger an das Unternehmen binden, berichtete das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Samstag vorab. Erste Details werde der Manager möglicherweise bei der Vorlage der Neunmonatszahlen am 12. November präsentieren.

Den Plänen zufolge sollen Strecken abseits der beiden großen Drehkreuze in Frankfurt und München künftig verstärkt im so genannten Pingpong-Verkehr bedient und so bis zu neun Flugzeuge eingespart werden. Der neuen Punkt-zu-Punkt-Service werde bereits seit einem Jahr erfolgreich auf Routen von Berlin und Hamburg nach Köln, Stuttgart und Düsseldorf getestet.

Großraumjets sollen vom kommenden Frühjahr an nach der Landung auf den Drehkreuzen München und Frankfurt schneller wieder starten. Für Vielflieger gibt es dem Bericht nach schon bald zusätzliche Privilegien. So sollen sie einen neuen Premium-Ausweis erhalten, der ihnen das Einchecken über spezielle Exklusiv-Terminals in Frankfurt und München erlaube.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote