Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Start-up-Schmiede Rocket Internet erzielt durch Komplett-Ausstieg bei HelloFresh Erlös von 350 Millionen Euro

Der Berliner Start-up-Investor ist komplett beim Kochboxen-Versender ausgestiegen. Er hat mehr als 43 Millionen Aktien bei institutionellen Investoren platziert.
Kommentieren
Der restliche Anteil an HelloFresh wurde veräußert. Quelle: Reuters
Rocket-Internet-CEO Oliver Samwer

Der restliche Anteil an HelloFresh wurde veräußert.

(Foto: Reuters)

Berlin Der Berliner Start-up-Investor Rocket Internet hat seinen restlichen Anteil am Kochboxen-Versender HelloFresh auf den Markt gebracht. Die rund 43,7 Millionen Aktien wurden für 8 Euro je Stück bei institutionellen Investoren platziert, teilte Rocket Internet am Dienstag mit. Mit dem Paket erzielte Rocket einen Erlös von knapp 350 Millionen Euro.

Rocket Internet hielt noch knapp 29 Prozent an HelloFresh. Rocket hatte das Unternehmen Ende 2017 an die Börse gebracht. 2018 war HelloFresh schneller gewachsen als erwartet. Zudem war der operative Verlust geringer ausgefallen als befürchtet.

Rocket Internet gründet und investiert in Internet- und Technologieunternehmen. Rocket Internet selbst ist ebenfalls an der Börse notiert und im MDax für mittlere Unternehmen gelistet.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Start-up-Schmiede: Rocket Internet erzielt durch Komplett-Ausstieg bei HelloFresh Erlös von 350 Millionen Euro"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote