Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Stromhandel Eurex steigt in den Stromhandel ein

Die Terminbörse Eurex und die Leipziger Energiebörse European Energy Exchange (EEX) wollen künftig beim Stromhandel gemeinsame Sache machen. Marktteilnehmer berichten in diesem Zusammenhang von zwei aktuellen Initiativen der beiden Börsen.
Die europäische Terminbörse Eurex will mit der EEX beim Stromhandel zusammenarbeiten. Quelle: dpa

Die europäische Terminbörse Eurex will mit der EEX beim Stromhandel zusammenarbeiten.

(Foto: dpa)

INTERLAKEN. Der von der EEX vor einigen Jahren kreierte Terminkontrakt auf den Stromindex Phelix (Physical Electricity Index) soll künftig nicht mehr nur am Terminmarkt der Energiebörse (EEX Power Derivatives), sondern auch auf der weltumspannenden Eurex-Plattform handelbar sein. Die deutsch-schweizerische Derivatebörse, die als umsatzstärkste in der Welt gilt, hat bei 420 Kunden in 24 Ländern weit mehr als 4 000 Handelsterminals aufgestellt.

Bereits heute ist die EEX im Strom-Terminhandel führend in der Welt. Nach der Zusammenlegung des Geschäfts mit Frankreichs Powernext haben die Leipziger vor einigen Wochen die EEX Power Derivates gegründet, an der sie 80 Prozent halten. Der Strom-Spothandel wurde von den deutsch-französischen Partnern in dem Gemeinschaftsunternehmen Epex Spot mit Sitz in Paris zusammengeführt.

Die geplante Kooperation mit der Eurex soll den Derivatehandel mit Strom weltweit vorantreiben. Am Markt wird die geplante Kooperation aus mehreren Gründen als "sinnvoll" bezeichnet. Zum einen ist die Eurex mit einem Anteil von 35 Prozent größter Aktionär der EEX und strebt darüber hinaus eine Aufstockung ihrer Beteiligung an. Zum anderen arbeiten beide Börsen bereits seit geraumer Zeit im CO2-Emissionshandel zusammen. Zudem nutzen EEX und Eurex die gleiche Handelsplattform.

Mit der Ausweitung ihrer Produktpalette auf Elektrizität stellt sich die Deutsche-Börse-Tochter Eurex breiter im langfristig als wachstumsträchtig bezeichneten Rohstoffsektor auf. Hier war sie zuletzt bereits in den Terminhandel mit Gold und Silber sowie in das Geschäft mit agrarischen Rohstoffen eingestiegen. Darüber hinaus war die Eurex im Jahr 2007 eine Kooperation mit der slowenischen Strombörse Borzen eingegangen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%