Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Supermarkt-Kette Mitarbeiter von Carrefour streiken wegen Stellenabbau

Kürzungen und geplanter Stellenabbau haben zu Protesten in der Belegschaft der Supermarktkette Carrefour geführt. Filialen mussten schließen.
Kommentieren
Mit Sitzblockaden und Protestaktionen bringen Mitarbeiter in mehreren Filialen in Frankreich den Betrieb zum Erliegen. Quelle: AFP
Carrefour

Mit Sitzblockaden und Protestaktionen bringen Mitarbeiter in mehreren Filialen in Frankreich den Betrieb zum Erliegen.

(Foto: AFP)

Paris Angestellte der französischen Supermarktkette Carrefour haben gegen den geplanten Stellenabbau in ihrem Unternehmen protestiert. Der Streik am Samstag habe zu Betriebsstörungen in rund 300 Carrefour-Märkten im ganzen Land geführt, teilten die Gewerkschaften FO und CFDT mit. Einige der größten Läden der Kette hätten gänzlich schließen müssen. Der Protest richtet sich auch gegen einen starken Rückgang bei den Erfolgsvergütungen: Diese lagen vergangenes Jahr bei 600 Euro pro Mitarbeiter und wurden auf 50 Euro gekürzt.

Carrefour, der größte Händler Europas, hatte Anfang dieses Jahres bekanntgegeben, im Laufe der nächsten fünf Jahre 2,8 Milliarden Euro ins Online-Shopping investieren und 2400 Jobs abbauen zu wollen. Gleichzeitig kündigte der Konzern an, seine Kosten bis 2020 um zwei Milliarden Euro verringern zu wollen.

  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Supermarkt-Kette: Mitarbeiter von Carrefour streiken wegen Stellenabbau"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote