Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Supermarktkette Real-Mitarbeiter wollen Klarheit über Konzept von Investor Redos

Die Real-Angestellten wollen wissen, wie es um ihre Zukunft bestellt ist. Ihre Haltung wollen sie von den Plänen des Investors abhängig machen.
09.05.2019 - 14:31 Uhr Kommentieren
Real: Mitarbeiter wollen Klarheit über Konzept von Investor Redos Quelle: dpa
Real-Markt

Der Metro-Konzern hat sich auf exklusive Gespräche über einen Verkauf der kriselnden Kette mit knapp 280 Märkten und rund 34.000 Beschäftigten geeinigt.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Die Arbeitnehmer bei Real wollen Klarheit über die Pläne des Investors Redos, mit dem der Mutterkonzern Metro über einen Verkauf der Supermarktkette verhandelt. „Wir suchen das Gespräch mit Redos – und ich gehe auch davon aus, dass Redos ein Interesse daran haben müsste, mit den Vertretern der Arbeitnehmer zu reden“, sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Reals, Werner Klockhaus, am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Von den Plänen des Immobilieninvestors wollen die Beschäftigten ihre Haltung abhängig machen: „Ein Investor, der Real erhalten will und dazu ein Konzept sowie eine Strategie hat, dem werden wir als Arbeitnehmervertreter helfen“, sagte Klockhaus. „Ein Investor, der schnell Profit mit uns machen will und die Arbeitsplätze gefährdet, der wird keine Freude an uns haben“, fügte er hinzu. „Man sollte die Beschäftigten im Einzelhandel nicht unterschätzen.“

Metro-Chef Olaf Koch hatte sich mit einem Konsortium um den Immobilien-Investor Redos auf exklusive Gespräche über einen Verkauf der kriselnden Kette mit knapp 280 Märkten und rund 34.000 Beschäftigten geeinigt. „Es muss signifikante Anpassungen bei Real geben“, sagte Koch. „Es wird zu Abgaben kommen“, betonte er mit Blick auf die Filialen.

Klockhaus selbst hatte immer wieder vor einer Zerschlagung gewarnt und auf einen Käufer aus der Branche wie den Handelsverbund Markant gesetzt. „Ich bleibe bei der Aussage, dass Markant unser Wunschkandidat gewesen wäre“, sagte er: „Markant kennt sich mit dem Handel aus.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    „Es bleibt abzuwarten, was Redos plant und welches Konzept Redos für Real tatsächlich hat“, fügte Klockhaus hinzu: „Es wäre zu früh, den Daumen zu heben oder zu senken.“ Der Verkauf an Redos ist indes noch nicht in trockenen Tüchern. Unter anderem der Metro-Aufsichtsrat muss der Transaktion noch zustimmen, über die bis zum Sommer Klarheit herrschen soll. Klockhaus ist dort stellvertretender Vorsitzender.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Supermarktkette - Real-Mitarbeiter wollen Klarheit über Konzept von Investor Redos
    0 Kommentare zu "Supermarktkette: Real-Mitarbeiter wollen Klarheit über Konzept von Investor Redos"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%