Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tarifexperte Hagen Lesch „Die Bahn hat teuer bezahlt“

Hagen Lesch, Tarifexperte vom Institut der deutschen Wirtschaft, lobt im Interview die Rolle der Schlichter im Streik-Streit mit der Bahn. Der Tarifabschluss habe zwei Besonderheiten.
Hagen Lesch, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.
IW-Tarifexperte Lesch

„Clevere Kniffe.“ (Foto: Institut der deutschen Wirtschaft Köln)

Der Tarifexperte beim Institut der deutschen Wirtschaft in Köln, hält den Abschluss für clever – und teuer für die Bahn.

Herr Lesch, stimmt der Anschein, dass die GDL durchgesetzt hat, für das gesamte Zugpersonal mitverhandeln zu können?
Ja. Die Hauptforderung der GDL ist damit nun garantiert. Es gibt eine Klausel, nach der die GDL bis 2020 als Tarifpartner anerkannt ist. Dass die Gewerkschaft mitverhandeln darf, stand für die Bahn auch nie infrage, sondern nur, wie autonom sie Tarifverträge abschließen kann.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Tarifexperte Hagen Lesch - „Die Bahn hat teuer bezahlt“

Serviceangebote