Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tarifstreit Verdi verlängert Streik bei Amazon in Leipzig bis Heiligabend

Die Gewerkschaft Verdi setzt den Streik im Amazon-Verteilzentrum Leipzig bis Heiligabend fort. Der Ausstand war ursprünglich bis Samstag geplant.
20.12.2019 - 16:15 Uhr 1 Kommentar
Auch in den Verteilzentren Bad Hersfeld und Koblenz gibt es Ausstände, die nach früheren Angaben voraussichtlich bis Samstag dauern sollen. Quelle: AP
Amazon-Verteilzentrum

Auch in den Verteilzentren Bad Hersfeld und Koblenz gibt es Ausstände, die nach früheren Angaben voraussichtlich bis Samstag dauern sollen.

(Foto: AP)

Berlin In ihrem seit Jahren schwelenden Tarifstreit mit Amazon erhöht die Gewerkschaft Verdi kurz vor Weihnachten den Druck. Der Streik im Amazon-Verteilzentrum Leipzig werde bis Heiligabend fortgesetzt, teilte der zuständige Verdi-Landesbezirk am Freitag mit. Der Ausstand war ursprünglich bis Samstag geplant.

„Seit Montag dieser Woche sind täglich deutlich über 400 Amazon-Beschäftigte in Leipzig im Streik“, sagte Streikleiter Thomas Schneider. „Gerade in der Adventszeit wollen wir damit zeigen, dass die Beschäftigten keine Geschenke erwarten, sondern faire Arbeitsbedingungen und tarifliche Bezahlung fordern.“

Auch in den Verteilzentren Bad Hersfeld und Koblenz gibt es Ausstände, die nach früheren Angaben voraussichtlich bis Samstag dauern sollen. Es blieb vorerst unklar, ob auch hier die Arbeit länger niedergelegt wird. Die zuständigen Verdi-Streikleiter waren zunächst nicht zu erreichen.

Amazon hat in Deutschland nach eigenen Angaben 13 Verteilzentren und spürt derzeit keine Beeinträchtigung der Arbeit. „In unseren Logistikzentren arbeiten unsere Mitarbeiter ganz normal und bringen die Bestellungen auf den Weg zu den Kunden“, erklärte ein Sprecher. „Die Pakete kommen pünktlich an.“ Amazon habe in Deutschland mehr als 13.000 feste Arbeitsplätze geschaffen und beschäftigte zusätzlich vor Weihnachten mehrere Tausend Saisonkräfte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der Tarifkonflikt bei Amazon dauert hierzulande bereits seit 2013 an. Verdi fordert für die Mitarbeiter in den deutschen Amazon-Versandzentren tarifliche Regelungen, wie sie im Einzel- und Versandhandel üblich sind. Amazon nimmt indes Vereinbarungen der Logistikbranche als Maßstab, in der weniger bezahlt wird.

    Mehr: Amazon-Kunden müssen sich weiter durch mehrere Seiten klicken, um eine Telefonnummer des Konzerns zu finden. Eine Klage von Verbraucherschützern wies der BGH nun ab.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Tarifstreit - Verdi verlängert Streik bei Amazon in Leipzig bis Heiligabend
    1 Kommentar zu "Tarifstreit: Verdi verlängert Streik bei Amazon in Leipzig bis Heiligabend"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Wer hat denn hier recht? Ist es tatsächlich Einzelhandel? Das gönne ich natürlich den Mitarbeitern. Aber objektiv betrachtet, ist das Logistik. Ich glaube, da verrennt sich Verdi!

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%