Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub Mit dem Gespür für Start-ups

Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub hat bei seiner Tochter babymarkt.de die Geschäftsführung umgebaut. Sein Ziel: die Marktführerschaft. Bislang gibt es nur sechs Filialen in NRW, aber der Online-Umsatz wächst rasant.
Interne Planungen gehen von einem Umsatzpotenzial von 500 Millionen Euro aus. Quelle: imago/Ludwig Heimrath
Karl-Erivan Haub

Interne Planungen gehen von einem Umsatzpotenzial von 500 Millionen Euro aus.

(Foto: imago/Ludwig Heimrath)

Düsseldorf Als Karl-Erivan Haub das angeschlagene Unternehmen Kaiser’s Tengelmann verkaufte, schauten alle nur auf die Supermärkte: Welche Filialen bekommt Edeka, welche gehen an Rewe? Dass der Patriarch der Tengelmann-Gruppe zugleich auch ein ganzes Portfolio an E-Commerce-Firmen abgab, wurde von vielen übersehen. Der Lieferdienst Bringmeister, der Onlineshop Plus.de und der digitale Gartenmarkt GartenXXL gehören seitdem zu Edeka.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub - Mit dem Gespür für Start-ups

Serviceangebote