Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ticket-Erstattung Eine Milliarde Euro Rückstau: Viele Lufthansa-Kunden warten auf ihr Geld

Trotz der Staatshilfe läuft die Auszahlung der Ticket-Erstattungen weiter schleppend. Die Erklärungen des Lufthansa-Chefs werfen Fragen auf.
06.08.2020 - 17:08 Uhr Kommentieren
Spohrs Erklärung, die hohe Zahl von Stornierungen sei für die lange Bearbeitungszeit verantwortlich, ist fragwürdig. Quelle: Bloomberg
Lufthansa-Beschäftigte

Spohrs Erklärung, die hohe Zahl von Stornierungen sei für die lange Bearbeitungszeit verantwortlich, ist fragwürdig.

(Foto: Bloomberg)

Düsseldorf Lufthansa-Chef Carsten Spohr warb am Donnerstag einmal mehr für Verständnis. Man habe nun die Anstrengungen verstärkt, um Gelder für wertlos gewordene Tickets an die Kunden zurückzuzahlen. Ähnliches hatte er allerdings schon Anfang Juni in einem Interview behauptet.

Zu Hunderttausenden hat die Airline in den vergangenen Monaten ihre Kundschaft verärgert, weil sie Anzahlungen für Flüge einbehielt, die nicht stattfanden. „Ich warte seit März auf mein Geld, weil Lufthansa meinen Flug nach Tel Aviv stornierte“, berichtete am Mittwoch eine israelische Journalistin dem Handelsblatt. Nicht einmal bei staatlichen Beschwerdestellen habe man ihr helfen wollen.

Die Geldsumme, die Lufthansa aufgrund von Stornierungen zurückzuzahlen hat, bezifferte Spohr am Donnerstag mit drei Milliarden Euro. Davon seien im Juni und Juli jeweils etwa eine Milliarde Euro erstattet worden. Mit dem Rest werde es nun wohl bis Ende August dauern.

Dass der Lufthansa-Konzern seiner gesetzlichen Pflicht nicht nachkommt, die Anzahlung spätestens nach sieben Tagen zu erstatten, löst bei vielen Kunden inzwischen nur noch Verständnislosigkeit aus. Immerhin hilft der Steuerzahler der Airline inzwischen mit 5,7 Milliarden Euro an stillen Beteiligungen, einer 0,3 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung mit Bundesmitteln und einem KfW-Kredit über drei Milliarden Euro.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Gelder seien vor möglicher Insolvenz sicher

    2,3 Milliarden Euro, so war am Donnerstag zu erfahren, sind inzwischen geflossen. Inklusive der neun Milliarden Euro Staatshilfe verfügt der Konzern über mehr als elf Milliarden Euro an Liquidität.

    Die Kundenanzahlungen seien nie für den operativen Betrieb genutzt worden, erklärte Spohr, sondern würden stets auf einem gesonderten Konto verbucht. Dort seien die Gelder vor einer möglichen Insolvenz gesichert – eine Aussage, die Verbraucherschutzverbände massiv anzweifeln.

    Grafik

    Auch Spohrs Erklärung, die hohe Zahl von Stornierungen sei für die lange Bearbeitungszeit verantwortlich, ist fragwürdig. Touristikberater Jörg Lesser, Mitglied im Flugausschuss des Deutschen Reiseverbands (DRV) und bis vor Kurzem selbst Reisebüroinhaber, berichtet eine ganz andere Version: „Die Gelder wurden bis zur Coronakrise bei Flugausfällen automatisch nach ein bis zwei Wochen zurücküberwiesen, und zwar über Agentur-Reservierungssysteme wie Sabre oder Amadeus.“

    Allenfalls ein niedriger einstelliger Prozentsatz aller Rückerstattungen sei zusätzlich per Hand geprüft worden. Seit Ausbruch der Pandemie sei damit Schluss. „Airlines wie Lufthansa bearbeiten nun sämtliche Eingaben ihrer Kunden manuell.“

    Ein Lufthansa-Sprecher bestätigte, dass man die automatische Rückerstattung zu Beginn der Pandemie abgeschaltet habe.

    Mehr: 450.000 Euro Minus pro Stunde: Lufthansa streicht nach historischem Verlust 22.000 Vollzeitstellen

    Startseite
    Mehr zu: Ticket-Erstattung - Eine Milliarde Euro Rückstau: Viele Lufthansa-Kunden warten auf ihr Geld
    0 Kommentare zu "Ticket-Erstattung: Eine Milliarde Euro Rückstau: Viele Lufthansa-Kunden warten auf ihr Geld"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%